MO - FR I 16:00

4 Hochzeiten und eine Traumreise

 

4 Hochzeiten und eine Traumreise: Zwei Gewinner-Paare, aber nur eine Traumreise

Werden aus Freundinnen Feindinnen?

Werden aus Freundinnen Feindinnen?

So gut wie diese Woche bei "4 Hochzeiten und eine Traumreise" haben sich die Bräute selten verstanden. Und auch bei der Punktevergabe: Anstelle von Kalkulation gibt es Fairness und Verständnis. Besonders die Kandidatinnen Jenny und Sabrina sind auf einer Wellenlinie und haben sich im Verlauf der Woche richtig angefreundet. Doch im Finale passiert etwas, was aus den neuen Freundinnen ganz schnell Feindinnen machte könnte.

Überraschung beim Finale

Die Harmonie, die während der letzten Tage zwischen den Bräuten bestand, setzt sich auch im Finale fort - zunächst einmal jedenfalls. Hand in Hand stehen Rebecca, Rita, Jenny und Sabrina beisammen, als die weiße Limousine auf den Hof rollt. In dieser sitzt der Ehemann der Braut, die insgesamt die höchste Punktzahl bekommen hat. Nur er wird mit seiner Frau wird auf exklusive Hochzeitsreise gehen.

Endlich öffnet der Chauffeur die Autotür und aus dem Wagen steigt Sabrinas Mann Markus. Seine Braut fällt ihm strahlend in die Arme. Gerade als die anderen Bräute dem Paar gratulieren wollen, geht die Tür der Limousine ein zweites Mal auf. Antonio, der Ehemann von Jenny, kommt heraus. Aber was hat das zu bedeuten?

Wer fährt in die Traum-Flitterwochen?

Rebecca und Rita sollen bestimmen, welches Paar in den Traumurlaub fliegen darf.
Rebecca und Rita sind schockiert. Sie sollen entscheiden, wer die Traumreise bekommt.

Tatsächlich gibt es in dieser Woche zwei Siegerpaare: Die Hochzeit von Sabrina, aber auch die von Jenny wurden mit jeweils 119 Punkten bewertet. Beide belegen somit den ersten Platz. Eigentlich ein Grund zur Freude für die Bräute, die in den letzten Tagen Freundinnen geworden sind. Doch da gibt es einen großen Hacken: Trotzdem gibt es nur eine Traumreise.

Die Zweit- und Drittplatzierten Rebecca und Rita sollen bestimmen, welches Paar in den Traumurlaub fliegen darf. Aber bevor sie eine Entscheidung treffen können, unterbricht Sabrina die beiden. Sie wendet sich an Jenny. "Zwischen uns war es von Anfang an Bombe", erklärt sie. "Ich möchte sie nicht entscheiden lassen. Ihr fliegt und wir würden gerne mitfliegen, auf unsere Kosten."

Freude und Erleichterung machen sich breit. Auch Froonck ist beeindruckt von Sabrinas und Markus' großer Geste. "Wundervoll, schöner könnte es nicht zu Ende gehen", lacht er.

Die Gastbräute machen es sich nicht leicht

Jede hätte Platz 1 verdient

Die Gastbräute machen es sich nicht leicht