Dienstags I 21:45 Uhr

6 Mütter: Die Biographie von Anni Friesinger-Postma

Anni Friesinger-Postma
VOX - Anni Friesinger-Postma © VOX / Boris Breuer

Anni Friesinger-Postma

Sie ist eine der bekanntesten deutschen Sportlerinnen und eine der erfolgreichsten Eisschnellläuferinnen weltweit. Nach ihrer Profikarriere kümmert sich Anni Friesinger-Postma nun um ihre beiden Töchter und ist als Beraterin, Markenbotschafterin und Geschäftsfrau mit zwei eigenen Läden aktiv.

- Anzeige -

Anni Friesinger-Postma wird am 11. Januar 1977 als Anna Christine Friesinger in Bad Reichenhall geboren. Ihre Eltern sind die polnische Eisschnellläuferin Janina Korowicka und der deutsche Eisschnellläufer Georg Friesinger. Anni Friesinger-Postma wächst mit ihren beiden Geschwistern Agnes und Jan auf, ebenfalls beide Eisschnellläufer.

Bereits mit 17 läuft Anni Friesinger-Postma bei den Junior-Weltmeisterschaften und wird nur zwei Jahre später, 1996, Junior-Weltmeisterin im Eisschnelllauf. 1998 gewinnt sie zum ersten Mal die Weltmeisterschaft über 1.500 Meter Einzelstrecke und holt im gleichen Jahr bei den Olympischen Spielen in Nagano die Bronzemedaille über 3.000 Meter. Es folgen weitere Europa- und Weltmeisterschaftstitel in verschiedenen Disziplinen. 2002 fährt Anni Friesinger-Postma Gold über 1.500 Meter bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City in Weltrekordzeit ein und gewinnt bei Olympia 2006 und 2010 jeweils Gold in der Teamverfolgung. Bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 hat sie Probleme mit ihrem rechten Knie, das 2008 wegen eines Unfalls operiert werden musste. Beim Halbfinale der Teamverfolgung stürzt sie und rutscht bäuchlings über die Ziellinie. Instinktiv streckt sie das rechte Bein vor und löst damit die Zeitmessung aus, die an der Kufenspitze gemessen wird. Somit rettet sie ihrem Team das Weiterkommen und die deutschen Damen gewinnen am Ende Gold.
Bei einer OP nach Olympia in Vancouver wird ein komplizierter Knorpelschaden bei Anni Friesinger-Postma behoben. Als ihr Kniegelenk allerdings keine größeren Belastungen mehr zulässt, muss die 59-fache Weltcupsiegerin und 16-fache Weltmeisterin ihren für 2011 geplanten Rücktritt vorziehen und verabschiedet sich im Juli 2010 von der Eislaufbahn.

Nach ihrem sportlichen Karriereende arbeitet Anni Friesinger-Postma als Markenbotschafterin für unterschiedliche Unternehmen und hält Vorträge über Erfolg, Motivation und Gesundheit. Sie engagiert sich für die deutsche Aidshilfe, den Bunten Kreis, für Entwicklungshilfeorganisationen und setzt sich für einen sauberen Sport und den Anti-Doping-Kampf ein. 2012 erhält sie für ihr umfassendes Engagement die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um die Gesundheit.
Seit 2015 ist Anni Friesinger-Postma außerdem erfolgreiche Start-up-Unternehmerin und eröffnet in Salzburg ihr erstes Kindermodegeschäft "Small Heroes". Inzwischen führt sie auch eine Filiale in Holland.

Auch privat läuft es für Anni Friesinger-Postma gut: Im August 2009 heiratet sie in Salzburg ihren langjährigen Freund Ids Postma, einen niederländischen Eisschnellläufer. Mit ihm bekommt sie zwei Jahre nach der Hochzeit Tochter Josephine und im Mai 2014 die zweite Tochter Elisabeth. Ihr Ehemann betreibt einen Bauernhof in Friesland/Holland; sie lebt mit den beiden Töchtern hauptsächlich in Salzburg.

In "6 Mütter" erzählt Anni Friesinger-Postma, wie sie ein Ehe- und Familienleben zwischen Friesland und Salzburg führt und worauf sie bei der Erziehung ihrer beiden Töchter Wert legt.