Dienstags I 21:45 Uhr

6 Mütter: Wie geht Nina Botts Sohn mit ihrem Freund um?

Für Benny ist Lennox wie ein Sohn
Für Benny ist Lennox wie ein Sohn Ein eingespieltes Team 00:02:21
00:00 | 00:02:21

Nina und Benny lernten sich durch Ninas Sohn Lennox kennen

Nina Bott verbringt mit ihrem Sohn Lennox viel Zeit auf dem Sportplatz und in der Tennishalle. Dort hat die Hamburger Schauspielerin und Moderatorin auch ihren Freund Benjamin Baarz kennengelernt, er war nämlich der Trainer ihres Sohns. Schon auf dem Tennisplatz waren die beiden ein eingespieltes Team, somit hatte Benny bereits Pluspunkte bei Lennox. Für Nina wäre es sehr schwierig geworden, wenn Lennox ihren neuen Partner nicht akzeptiert hätte.

- Anzeige -

Benny: "Der Fokus liegt auf Lennox"

Für viele Leute ist es sicherlich nicht leicht, eine Beziehung mit einer Person einzugehen, die bereits ein Kind hat. Für Benny Baarz aber war von Anfang an klar dass "der neue Mann in Ninas Leben damit umgehen muss, dass der Fokus auf Lennox liegt." Er hatte kein Problem damit, sich auf Nina und ihren Sohn Lennox einzulassen. Ganz im Gegenteil: Benny empfand es ebenfalls als unheimlich wichtig, sich voll und ganz um Ninas Sohn zu kümmern. 

Benny: "Lennox ist wie ein Sohn für mich"

​Nina Bott erzählt, dass die Umbruchsphase von Trainer zu "Vater" anfangs etwas komisch für ihren Sohn war. Er wusste nicht genau, wie er mit der neuen Situation umgehen sollte. Trotzdem kann die Moderatorin heute erleichtert sagen: "Wir haben unheimlich schnell als Familie zusammengefunden." 

Auch Benny ist überglücklich, dass er und Lennox nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern nun auch im Familienleben ein eingespieltes Team sind: "Er hat mich zu hundert Prozent akzeptiert." Benjamin beschreibt seine Beziehung zu Ninas Sohn als eine "Mischung aus Vorbild, Freund und Autorität." Auf der einen Seite spielen die beiden viel zusammen, machen Fußballabende und scherzen miteinander. Auf der anderen Seite jedoch respektiert Lennox Ninas Freund auch als Erziehungsperson, was Benny als sehr wichtig empfindet. Kurzum fasst er ehrlich zusammen: "Leon ist eigentlich wie ein Sohn für mich."