AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Aki: Provokation mit Besenstiel

Lässt sich Aki von Martin Rütter provozieren?

1. Trainingsschritt: Mit Tauschgeschäften wird Aki davon überzeugt, dass er etwas viel Leckereres bekommen kann, wenn er das, was er im Maul hat, loslässt. Dabei ist das Timing sehr wichtig: Der Rüde soll kein Leckerchen bekommen, wenn er knurrt, da er sonst beides miteinander verbindet und so das Falsche lernt. Das Training beginnt mit einem für Aki eher uninteressanten Gegenstand und steigert sich dann langsam – bis hin zum Ochsenziemer.

Training mit Besenstiel und Futter
Training mit Besenstiel und Futter 00:02:18
00:00 | 00:02:18
- Anzeige -

Training mit Gelassenheit!

2. Trainingsschritt: Manchmal ist Aki so skeptisch, dass er schon knurrt, wenn sich jemand im Zimmer bewegt – aus Angst, man könnte ihm seine Beute abnehmen. Also zeigt die Familie bewusst Desinteresse. Sie steht besonders häufig vom Sofa auf oder bewegt sich im Raum hin und her, ohne an Akis Besitz zu wollen. Zunächst glaubt Aki bei jeder Aktion, dass es um ihn und sein Spielzeug geht, bis er schließlich begreift, dass sich seine Menschen herzlich wenig dafür interessierten. Mit dieser Gelassenheit kann das Training dann viel effektiver gestaltet werden.