Alexis Bledel

Alexis Bledel

Alexis Bledel im Interview

In Gilmore Girls hast Du ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu Deiner jungen Mutter. Gibt es Parallelen zu Deinem wirklichen Leben?

- Anzeige -

Alexis Bledel: Nur, dass ich tatsächlich ein sehr inniges Verhältnis zu meiner Mutter habe. Wir sind wirklich gute Freunde. Aber meine Mutter ist ein bisschen älter als meine TV-Mom.

Und wie ist Dein Verhältnis zu Lauren Graham, Deiner Serienmutter Lorelai? Seid Ihr Euch auch im wirklichen Leben nahe?

Alexis Bledel: Wir verstehen uns prima, sind auf dem Set oft zusammen. Aber ich gehe nicht unbedingt zu ihr, wenn ich Probleme mit meinem Freund habe. Das löse ich dann schon lieber selbst.

Die Gilmore Girls feiern jetzt auch international große Erfolge. Weißt Du z.B., dass Du fließend Deutsch sprichst?

Alexis Bledel (lacht): Nein, das wusste ich nicht. Ich bekomme den internationalen Erfolg im Moment noch nicht so richtig mit. Das liegt vor allem daran, dass ich den ganzen Tag am Set bin und neue Folgen drehe. Wenn ich endlich mal Zeit habe, ein bisschen durch die Gegend zu reisen, dann wird sich das hoffentlich ändern.

Verfolgst Du die vielen Webseiten, die sich mittlerweile mit der Serie beschäftigen?

Alexis Bledel: Nein, leider nicht. Ich bin kein großer Computer-Fan. Ich besitze noch nicht einmal einen Computer. Meine neueste technische Errungenschaft ist ein eigenes Faxgerät.

In der Serie wird die ganze Zeit genascht und Kaffee getrunken. Wie schaffst Du es, dennoch so dünn zu bleiben?

Alexis Bledel: Das ist wohl mein schneller Stoffwechsel. Ich trinke übrigens noch nicht einmal Kaffee. Da ist meistens schwarzer Tee oder Coca-Cola in den Tassen.

Das Interview führte Frank Siering.

TM & © Bild: Warner Bros. Entertainment