SONNTAGS I 17:00

Autotausch

Autotausch

Nissan gegen Ente

Wieder einmal tauschen zwei Autobesitzer einen Tag lang ihre Wagen, ohne zu wissen, worauf sie sich einlassen. Diesmal mit dabei: Ein Citroen 2CV und ein Nissan 350Z.

- Anzeige -

Wie wird sich der Oldie-Liebhaber im Nissan fühlen und was hält der PS-Fan von der Ente?

Der bekennende Schottlandfan und Dudelsackspieler Sebastian Scheckel hat ein Herz für Enten. Für ihn ist der 2CV nicht bloß ein Auto, es ist ein Lebensgefühl. Getreu dem Motto "Langsamkeit wiederentdecken" tuckert er mit seiner heiß geliebten Ente über Deutschlands Straßen. Auch Sven Tschuschke liebt sein Auto heiß und innig. Doch von Langsamkeit kann bei ihm keine Rede sein. Der Qualitätsmanagementbeauftragte und Wirtschaftsstudent führt ein Leben auf der Überholspur. Morgens joggen, tagsüber arbeiten und abends studieren – zu dieser schnellen Lebensweise passt nur ein schnelles Auto! Der Nissan 350Z erfüllt diese Voraussetzungen: Sportkupplung, leichte Schwungscheibe, Schaltwegverkürzung, Breitreifen, 301 PS, 250 Vmax – diese Daten machen Technikfan Sven glücklich.

Kein Wunder also, dass es ihm beim Anblick des französischen Kultklassikers fast die Sprache verschlägt. Auch Sebastian staunt nicht schlecht, als er seinen sportlichen Tauschpartner erblickt. Normalerweise drängeln solche Autos immer hinter seiner nostalgischen Ente - nun soll er selbst so einen Sportwagen fahren.

Gemütlichkeit contra Tempo

Gegen Svens anfängliche Orientierungsschwierigkeiten hat Entenbesitzer Sebastian eine Enten-Bedienungsanleitung geschrieben und so rattert Sven endlich Richtung Fußballplatz, wo ihn Kumpel Christian erwartet. Der fällt innerhalb von Sekunden sein Urteil: "Frauen kann man damit nicht beeindrucken!" Dennoch lässt er sich auf das Abenteuer Ente ein und fährt mit Sven auf die Autobahn. Dort müssen beide erstmal verdauen, dass sie von rechts überholt werden. So etwas sind die Sportwagenfahrer nicht gewohnt. Trotzdem nehmen sie es mit Humor und verpassen der Ente später wenigstens optisch einen sportlichen Auftritt: Schwarze Folien an den Scheinwerfern sorgen für den bösen Blick.

Zunächst noch zaghaft, aber dann immer mutiger drückt Sebastian in der Zwischenzeit auf das Gaspedal. An das straffe Fahrwerk muss er sich zwar noch gewöhnen, aber endlich kann er auf der Autobahn auch mal andere Autos überholen! Freundin Allu ist das "Kapitalistenauto" trotzdem nicht geheuer, die gemütliche Ente war ihr doch lieber. Das kümmert Sebastian aber wenig, er ist im Tempofieber und treibt den 350Z auf 140 km/h.

Der Endorphinrausch wirkt zwar auch nach dem Husarenritt nach, trotzdem sehnt sich Sebastian doch wieder nach seinen Liebling. Und auch Sebastian fühlt sich in seinem 350Z einfach wohler. Und so tauschen die beiden wieder.

Ente gut, alles gut!