Freitags I 21:15

Chicago Med.: Oliver Platt spielt Dr. Daniel Charles

Dr. Daniel Charles (Oliver Platt)
Chicago Med. © VOX / NBCUniversal Media

Dr. Daniel Charles

Chef der psychiatrischen Abteilung im Chicago Medical Center ist Dr. Daniel Charles. Mit seiner einfühlsamen Art und seiner jahrelangen Erfahrung dringt er zu fast jedem seiner Patienten durch. Dabei versteht er es mit viel Fingerspitzengefühl auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Auch für viele seiner Kollegen ist Dr. Charles ein enger Vertrauter, der immer ein offenes Ohr, sowohl für beruflichen Schwierigkeiten als auch für private Sorgen, hat. Selbst hat er jedoch mit einigen persönlichen Problemen zu kämpfen.

- Anzeige -

Biografie Oliver Platt

Oliver Platt wurde am 12. Januar 1960 in Windsor, Kanada, geboren. Nach seinem Schauspielstudium an der Tufts University wirkte er sowohl in regionalen Theaterstücken, als auch in Off-Broadway-Stücken, wie "The Tempest" und John Guares "Moon Over Miami" mit.

Seine Fernsehkarriere begann Ende der 1980er Jahre mit Rollen in Fernsehserien wie "Der Equalizer" (1987) oder "Miami Vice" (1988). In der Komödie "Die Mafioso-Braut" spielte er 1988 an der Seite von Alec Baldwin und Michelle Pfeiffer eine Nebenrolle. Darauf folgten Engagements für weitere zahlreiche Hollywood-Blockbuster und Fernsehserien. So war er unter anderem neben Robert Redford und Demi Moore in "Ein unmoralisches Angebot" (1993) oder im Justizthriller "Die Jury" (1996), nach dem Erfolgsroman von John Grisham, zu sehen.

Seine erste Hauptrolle in einer Fernsehserie erhielt Oliver Platt im Jahr 2000 in der Drama-Serie "Deadline". Ein Jahr später folgte seine erste Emmy-Nominierung für seine Rolle in der Fernsehserie "The West Wing – Im Zentrum der Macht". Als Russel Tupper in der Comedy-Serie "Huff – Reif für die Couch" wurde Platt 2005 außerdem sowohl für den Emmy als auch für den Golden Globe nominiert. Darüber hinaus war er in Filmen wie "2012 – Das Ende der Welt" (2010) und "X-Men: Erste Entscheidung" (2011) zu sehen und wirkte in erfolgreichen Serien wie "Fargo", "Good Wife" oder "Modern Family" mit. Seit 2015 verkörpert Oliver Platt die Rolle des Dr. Daniel Charles in "Chicago Med". In der gleichen Rolle war er außerdem bereits in "Chicago Fire" als auch im Serien-Spin-off "Chicago P.D." zu sehen. 2016 wirkte er darüber hinaus in dem Thriller "Shut In" sowie in der Romantikkomödie "Regeln spielen keine Rolle" mit.

"Chicago Med" bei VOX

Neben der erfolgreichen Serie "Chicago PD" geht mit "Chicago Med" ein weiteres Spin-Off der US-amerikanischen Erfolgsserie "Chicago Fire" bei VOX an den Start. "Chicago Med" wurde ebenfalls von Dick Wolf, dem Erfinder der "Law & Order"-Familie, produziert. Für das Team des Chicago Medical Cernters gilt es, Leben zu retten und die besten Entscheidungen zu fällen.

Die Medical-Drama-Serie "Chicago Med" nimmt den Zuschauer mit in das turbulente Krankenhausgeschehen des "Chicago Medical"-Krankenhauses. Die Zuschauer erwarten dabei medizinische Notfälle, ethisch schwere Entscheidungen und persönliche Herausforderungen für die einzelnen Protagonisten. Ob die Bewältigung eines Traumas, eine komplizierte Schwangerschaft nach dem Tod des Lebenspartners oder Versagensängste - viele persönliche Schicksale begleiten die Hauptdarsteller. Halten die Ärzte, das Pflegepersonal und die Leitung des Krankenhauses dem ständigen Druck um das Wohl der Patienten stand?

Zentrale Figuren bei "Chicago Med" sind unter anderem der Unfallchirurg Dr. Connor Rhodes (Colin Donnell), die frischgebackene Absolventin der Medical School Dr. Sarah Reese (Rachel Dipillo), die Krankenhausleiterin Sharon Goodwin (S. Epatha Merkerson) und die Krankenschwester April Sexton (Yaya DaCosta). Zwischen ihr und Feuerwehrmann Kelly (Taylor Kinney) bahnt sich eine Liebesbeziehung an - hier schlägt "Chicago Med" eine Brücke zur Schwesterserie "Chicago Fire".

Der herzensgute Leiter der Psychiatrie Dr. Daniel Charles (Oliver Platt) hält das Team des "Chicago Med" zusammen und meistert durch seinen besonderen Umgang mit den Patienten auch die schwierigsten Situationen.