Januar 1994

Ein Jahr nach dem Start scheint das "Ereignisfernsehen" am Ende zu sein. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe liegt bei mageren 1,5 Prozent. Der Sender macht Millionenverluste. Außer der zu Bertelsmann gehörenden UFA und der dctp steigen ab Februar 1994 alle Gesellschafter aus.

1. April 1994

VOX geht in die Liquidation. Mehr als 250 Mitarbeiter müssen das Unternehmen verlassen. Die verbleibende Mannschaft hat den Auftrag, ein Notprogramm aufrecht zu erhalten. Die Geschäftsführung übernimmt Klaus Peter Blobel. Im Sommer kommt überraschend ein neuer Investor ins Spiel. Rupert Murdoch will sich mit seiner News Corporation am Unternehmen beteiligen. Der drohende Untergang ist abgewendet.

23. Juni 1994

Ernie Reinhardt schlüpft in die Rolle der Kunstfigur Lilo Wanders und präsentiert die erste Ausgabe von "Wa(h)re Liebe". Das Magazin läuft zehn Jahre lang.

1. November 1994

VOX hat zwei neue Eigentümer: die News German Television Holding mit 49,9% und Canal+ mit 24,9%. Der neue Hauptgesellschafter, die News German Television Holding, gehört zur News Corporation, einem von Rupert Murdoch beherrschten Medienkonzern. Die UFA Film- und Fernseh GmbH verfügt über 24,9% der VOX-Anteile, die dctp hält 0,3%. Mit den neuen Gesellschaftern kommt auch ein neuer Geschäftsführer: Markus Tellenbach (Foto).