MO - FR I 19:00

Claudias Nachspeise: Merziger Apfeltarte mit Honigeis

Die Nachspeise von Claudia

Zutaten (für 4 Personen)

- Anzeige -

Tarte:

100 g Butter

100 g Zucker

250 g Mehl

2 Eier

4 Boskopäpfel

Vanillezucker

Zimt

Butter

Honigeis:

1 Ei

2 Eigelb

2 EL Zucker

5 EL Honig

375 ml Sahne

Apfelparfait:

500 g Äpfel

80 g Zucker

500 ml Sahne

2 Eigelb

1 Ei

1 Zitrone

2 EL Calvados

100 g Marzipan

Und so funktioniert's:

Tarte:

Butter, Zucker, Mehl und Eier zu einem Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Derweil die Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden. Tartlettförmchen (10 cm Durchmesser) mit Butter bestreichen und mit Vanillezucker und Zimt bestreuen. Mit den Apfelspalten auslegen, den Teig ausrollen und mit einer Tasse 10 cm Kreise ausstechen. Diese über die Äpfel legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen und die kleinen Kuchen im vorgewärmten Backofen bei 160 Grad 40 Minuten backen. Zum Servieren nur noch auf die Teller stülpen.

Eis:

Das Ei, die Eigelbe und den Zucker auf einem Wasserbad warm aufschlagen, bis eine dicke Masse entsteht. (Achtung: Nicht kochen!) Dann den Honig unterrühren und alles kalt stellen. Danach die Sahne steif schlagen und unterheben. Zum Schluss alles in die Eismaschine.

Apfelparfait:

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Eine Tasse mit Apfelwürfeln, Calvados und dem Saft einer halben Zitrone füllen. Das Ganze zunächst auf die Seite stellen. Restliche Äpfel mit Zitronensaft und Marzipan bei kleiner Hitze dünsten, wieder erkalten lassen und danach pürieren.

Das Ei, die Eigelbe und den Zucker auf einem Wasserbad warm aufschlagen, bis eine dicke Masse entsteht. (Achtung: Nicht kochen!) Sahne steifschlagen und zusammen mit dem Apfelpüree und den Apfelstückchen unterheben und in eine rechteckige Form füllen. Dann in den Gefrierschrank stellen. (Am besten über Nacht)

Für die Zuckerkörbchen 100 g Marzipan in einem kleinen Topf auf dem Herd schmelzen lassen und die Masse ca. 2 Minuten ruhen lassen. Eine Suppenkelle auf der Oberseite mit Pflanzenöl einreiben. Mit einem Löffel die Flüssige Zuckermasse in dünnen Fäden kreuz und quer über die Suppenkelle laufen lassen. Abkühlen lassen und vorsichtig von der Suppenkelle lösen.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden