Comeback von Guns N' Roses: Wirbel um Konzert mit Axl Rose & Co.

Guns N' Roses
Guns N' Roses-Fans stehen für Tickets an. Foto: © DPA

Guns N' Roses sind zurück: Fans und Musikwebseiten haben online Fotos und Videos von einem Überraschungskonzert der Band am Freitagabend im "Troubadour" in Los Angeles veröffentlicht.

- Anzeige -

Die ehemals zerstrittenen Frontleute, Sänger Axl Rose (54) und Gitarrist Slash (50), traten demnach im "Troubadour" auf, einer Konzerthalle, in der die Band in den 1980er Jahren ihre Anfänge gefeiert hatte. Das Management äußerte sich bis zum Sonntag nicht zu dem Konzert.

Der "Rolling Stone" brachte eine Liste der Titel: Danach eröffneten die Rockstars das Konzert mit "It's So Easy" und spielten insgesamt 17 Stücke, darunter Klassiker wie "Welcome To The Jungle" und "Knockin' On Heaven's Door". Sie verabschiedeten sich mit "Paradise City".

Slash hatte die Kultband 1996 im Streit verlassen, auch andere Musiker waren ausgestiegen. Eine Reunion schloss Slash lange aus. Spekulationen über ein mögliches Comeback der Gruppe sorgten zuletzt monatelang für Schlagzeilen. Lange war am Freitag ohnehin nicht klar gewesen, ob das Konzert tatsächlich stattfinden würde. "Aprilscherz?", schrieb die Band noch am Freitag fragend auf ihrer Homepage.

Rund 250 in schwarz gekleidete und tätowierte Fans hatten sich beim ehemaligen Plattenladen Tower Records aufgereiht, um Tickets zu ergattern. Eine Sprecherin bestätigte auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass es sich nicht um einen Aprilscherz handele. Laut Band-Homepage war die Aufnahme von Fotos und Videos bei der Show untersagt.

Am Samstag begann auf der Internetseite auch der Vorverkauf für eine 20 Städte umfassende Comeback-Tour in großen US-Stadien im Sommer. Die Tour trägt den Namen "Not in this Lifetime" ("Nicht in diesem Leben"), eine Antwort, die Rose bis vor wenigen Jahren auf die Frage gegeben hat, ob es je zu neuen gemeinsamen Auftritten der Band käme.

Anfang Januar hatte die Ankündigung zweier Auftritte der legendären Band bereits einen Ansturm auf Tickets für das Musikfestival Coachella Mitte April in Kalifornien ausgelöst. Die regulären Eintrittskarten waren innerhalb einer Stunde ausverkauft.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1985 hat die Hardrockband mehr als 100
Millionen Alben verkauft. Songs wie "Sweet Child'O Mine", "Welcome To
The Jungle", "Paradise City" und "November Rain" prägten eine
Generation von Rock-Fans.


dpa