MO - FR I 19:00

Das Dinner bei Kirsten sorgt für viel Staunen

Die Spannung steigt an Tag drei
Die Spannung steigt an Tag drei Ist Kirsten eine Hausfrau mit Profi-Küche? 00:02:56
00:00 | 00:02:56

Kirstens perfekte Küche für das perfekte Dinner

An Tag drei bei "Das perfekte Dinner – Wer ist der Profi?", sorgt Kirstens High-Tech-Küche für viele Verdachtsmomente unter den Kandidaten. Ob Profi oder nicht – Gastgeberin Kirsten entlarvt sich als Küchengerätefetischistin. Wie die Kandidaten das wohl interpretieren werden?

- Anzeige -
Kirsten legt viel Wert auf Sauberkeit
Bereitet die Gastgeberin das Profi-Dinner vor? (Foto: VOX)

"Gut bürgerlich mit einem Hauch Extravaganz", heißt Kirstens Dinner an Tag drei, mit dem die Gastgeberin ihre Gäste verzaubern möchte – was ihr auch schnell gelingt. Denn bei einem Rundgang durch Kirstens Wohnung landen Tami und Christiane in ihrem Küchenreich, was bei den beiden Damen für viel Verwunderung sorgt. Ausgestattet mit Küchengeräten aller Art, macht sich die vermeintliche Hausfrau sehr verdächtig. "So einen Salamander hat nicht jeder in seiner privaten Küche, oder?", fragt Tami unauffällig ihre Konkurrentin. Auch bei Christiane wirft die große und gut ausgestattete Küche einige Fragen auf: "Für einen Hobbykoch finde ich das sehr ungewöhnlich, dass jemand so extrem viele Geräte hat. Die Küche ist ja so ausgestattet, wie eine Profiküche, wo man Kochkurse geben kann".

Sauber, ruhig und deliziös

In Sachen Reinlichkeit scheint die Gastgeberin auch mit einem guten Beispiel voranzugehen. "Also, ich staune. Du bist ja schon die ganze Zeit dabei und alles ist hier total sauber", äußert sich Christiane beim Anblick der Küche. "Ich brauche einen sauberen Arbeitsplatz", rechtfertigt sich die Gastgeberin. Für Tami steht fest: "Sie hat einen absoluten Putzfimmel".

Neben der Küche sorgt auch Kirstens Ruhe beim Kochen für Staunen unter den Kandidaten. Besonders unverständlich für den Hahn im Korb, der am Tag seines Dinners cholerisch an die Vorbereitung ranging. "Die Gastgeberin ist beim Kochen sehr entspannt, nicht so wie ich. Ich muss unglaublich viel fluchen beim Kochen. Du steckst ja auch dein ganzes Herzblut mit hinein", erklärt Tom lachend. Im Gegensatz zu ihm schöpft die Gastgeberin ihre Kraft aus der Ruhe. Ganz gelassen und entspannt bereitet sie ihr Dinner vor und serviert das Hauptgericht für ihre Gäste.

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger