Das Doku-Event „Elvis lebt! Der King wird 80 – präsentiert von Andreas Gabalier

© VOX/EPE
© VOX/EPE

Unvergessen und unerreicht

Eine Milliarde verkaufter Tonträger, die Aufnahme in gleich fünf Halls of Fame, 167 Gold- und Platin-Auszeichnungen und 18 Nr.1-Singles in den USA: Elvis Presley hat bereits zu Lebzeiten alle Rekorde gebrochen.

- Anzeige -

Noch heute gilt der charmante Entertainer mit der weichen Stimme und dem sexy Hüftschwung als erfolgreichster Künstler aller Zeiten.

Am 8. Januar würde er seinen 80. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass widmet VOX dem unerreichten Star das vierstündige Doku-Event „Elvis lebt! Der King wird 80 – präsentiert von Andreas Gabalier“. Die Dokumentation lässt den Künstler mit all seinen Glanz- und Schattenseiten aufleben und zeigt bisher unveröffentlichte, private Original-Aufnahmen von seinen Konzerten und Begegnungen mit Fans. Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier führt durch das Format – er ist selbst großer Elvis-Fan. Zu Wort kommen auch Wegbegleiter und Prominente wie Elvis‘ Ex-Frau Priscilla Presley, seine Tochter Lisa Marie Presley, Trauzeuge Joe Esposito, sein bester Freund Jerry Schilling und andere Prominente wie Sir Cliff Richard und der „Tiger“ Tom Jones, die die Zuschauer an ihren ganz eigenen Erfahrungen mit dem Entertainer teilhaben lassen.

Elvis Presley hat Millionen von Menschen weltweit inspiriert und beeindruckt. Auch für Sänger Andreas Gabalier ist er ein wichtiger Musiker. Dem sogenannten „Alpen-Elvis“ ist es daher ein persönliches Anliegen durch das Doku-Event zu führen: „Mein Vater hatte eine große Schallplattensammlung, zu der auch einige Elvis-Platten gehörten. Auf großen Familienfeiern oder an gemütlichen Wochenenden ist das Radio einfach mal abgeschaltet worden und wir Kinder durften dann mit weißen Stoffhandschuhen die Schallplatten umdrehen. Das war für uns etwas Besonderes.“ Für sein aktuelles Album „Home Sweet Home“ hat er sogar extra einige Songs in Memphis, der Heimat des „King“ aufgenommen.

Mit seinem Hüftschwung und den glitzernden Outfits zieht Elvis Presley nicht nur viele in seinen Bann – er löst geradezu eine Kulturrevolution aus. Mit 21 Jahren ist er bereits einer der berühmtesten und meistfotografierten Menschen auf der Welt. „Elvis lebt! Der King wird 80 – präsentiert von Andreas Gabalier“ versucht zu erklären, wie ein einziger Mann die Massen so begeistern und gleichzeitig beim FBI 600 Seiten Verdachtsmomente wegen Sitten- und Moral-Unterwanderung füllen konnte. Elvis ist ein Künstler, der Mitte der 50er Jahre die Musikgeschichte stark beeinflusst. „Er führte den Beat ein und veränderte Musik, Sprache und Kleidung“, lobt Komponist Leonard Bernstein dessen Talent.

Doch welcher Mensch steckt hinter dem gefeierten Entertainer, Hollywood-Schauspieler und Sexsymbol Elvis Presley? Niemand weiß das besser, als seine große Liebe Priscilla Presley. In einem speziell für das Doku-Event geführten Interview berichtet sie von ihrem besonderen Leben mit dem „King“ – angefangen beim ersten Date in Deutschland bis hin zur Trennung, die Elvis nie wirklich verarbeitet. Im Alter von 14 lernt sie den elf Jahre älteren Star kennen. 1967 wird sie seine Frau. „Als ich ihn das erst mal persönlich traf, dachte ich, er sieht noch besser aus, als im Kino. Meine Mutter hatte natürlich Angst, dass ich mit einem Frauenhelden zusammen sein könnte“, erzählt sie. Priscilla ist ihm in schweren Zeiten und Einsamkeit eine große Stütze, muss sich seinem Lebensstil aber auch beugen. Elvis schreibt ihr vor, wie sie die Haare zu tragen hat und wie sie sich schminken soll. „Ich war nicht ich“, gibt sie heute zu.

Elvis Leben auf der Überholspur wird von schweren Schicksalsschlägen beeinträchtigt. So muss er auf dem Höhepunkt seiner Karriere den frühen Tod seiner Mutter Gladys verkraften. Die Scheidung von Priscilla im Jahr 1973 und zunehmende Gesundheitsprobleme setzen ihm immer mehr zu. Geschwächt durch jahrelangen Tablettenkonsum stirbt der „King“ schließlich am 16. August 1977 im Alter von nur 42 Jahren. Doch auch nach seinem Tod ist der Mythos Elvis ungebrochen. Zahlreiche Imitatoren oder Tribute Artists führen sein Werk weiter. „Es gibt wirklich Künstler, die seine Stimme unglaublich imitieren können. Ich finde das sehr schön, weil man dadurch als Musiker weiterlebt. Ein schöneres Kompliment kann man nicht bekommen, als dass es Menschen gibt, die so sein wollen wie du“, findet Andreas Gabalier. Einmal im Jahr treffen sich die Besten zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ – der offiziellen Elvis-Imitatoren Weltmeisterschaft. Die Dokumentation begleitet den erfolgreichen deutschen Elvis-Imitator Oliver Steinhoff zu dem Wettbewerb.

Die vollständigen Interviews und Hintergründe zeigt VOX in dem Doku-Event „Elvis lebt! Der King wird 80 – präsentiert von Andreas Gabalier“,