MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner: Bei der Zubereitung des Hauptgangs lässt Sahada kaum ein Missgeschick aus

Die junge Mutter entpuppt sich als Tollpatsch
Die junge Mutter entpuppt sich als Tollpatsch Sahadas Dinner-Zubereitung läuft nicht ganz rund 00:03:24
00:00 | 00:03:24

Sahada: "Ich hoffe, das sieht jetzt nicht super eklig aus!"

"Das perfekte Dinner" startet im hohen Norden Deutschlands in eine neue Woche. In Kiel stellt sich Sahada der Herausforderung, als Erste für ihre noch unbekannten Gäste zu kochen. Doch die Gruppe wird schnell warm miteinander und bei der Zubereitung der Hauptspeise zeigt sich, dass Sahada mit etwas ganz anderem zu kämpfen hat.

- Anzeige -
Dinner-Kandidatin Sahada kocht an Tag 1 der neuen Dinner-Woche in Kiel
Dinner-Kandidatin Sahada kocht an Tag 1 der neuen Dinner-Woche in Kiel (Foto: VOX)

Während Sahada in der Küche steht und ihre Hauptspeise "Geliebtes Wild" zubereitet (bei Sahada gelten Enten als Wild) verbrennt sie sich zunächst die Hand an der heißen Pfanne. Und als wäre das noch nicht genug Schmerz, schiebt sie den heißen Rost mit ihren acht (!) Entenbrüsten mit bloßen Händen in den vorgeheizten Backofen. "Heiß, heiß, heiß, heiß, heiß", stellt die gebürtige Ghanaerin erneut fest. Doch die Enten landen sicher im Ofen und können dort nun in Ruhe vor sich hin schmoren. Als nächstes kümmert sich Sahada um ihre Deko in Form von einer Zucchini-Spirale. Mit einem pfiffigen Utensil gelingt ihr das auch buchstäblich im Handumdrehen. Als die Spirale fertig ist, beschließt die Dinner-Kandidatin: "Ich fahr das Gerät aus", um stolz zu präsentieren, wie schön diese gesunde Girlande geworden ist. Doch die schlüpft ihr aus der Hand, reißt und ein langes Stück landet auf dem Boden. "Die war dann mal für den Mülleimer", stellt Sahada über sich selbst lachend fest, kann sich aber selbst beruhigen: "Ich hab noch genug".

Sahada findet ihre Tollpatschigkeit "so richtig unnötig"

Doch nun widmet sie sich erstmal noch dem Keksteig, den sie für das Dessert braucht. Die im Vorfeld vorbereitete Schokoladen-Erdnussbutter-Masse wird nun um normale Butter erweitert. Und damit sich die Zutaten auch gut miteinander vermengen, werden sie von Sahada geknetet. Dabei stellt die Dinner-Gastgeberin auf einmal fest: "Das ist ein Saukram. Ich dachte, das passt. Ich dachte, ich hab so schlanke Finger, die da einfach so vor sich hin kneten können." Schlanke Finger hat sie zwar, aber in der Schüssel ist auch wirklich nicht mehr viel Platz, so dass die Masse links und rechts überzutreten droht und aus allen Ecken hervor quillt. "Ich hoffe, das sieht jetzt nicht super eklig aus. Das ist jetzt super-peinlich", entschuldigt sich Sahada, greift dann aber doch lieber zu einer größeren Schüssel, in der sich der Teig deutlich angenehmer kneten lässt. Nachdem sie aus dem fertigen Teig kleine Keks-Bällchen geformt hat, widmet sie sich wieder ihrem Hauptgang. Hier geht dann auch alles glatt, bis sie das fertige Gericht mit gerösteten Pinienkernen garnieren möchte. Die rutschen ihr nämlich prompt aus der Pfanne und eine Handvoll davon verteilt sich auf dem Herd. "Das ist so richtig unnötig", ärgert sich die Dinner-Kandidatin über den erneuten Fauxpas. Während sie nun die Spuren ihres jüngsten Missgeschicks beseitigt, gesteht die junge Krankenschwester und Mama: "Ich bin sehr tollpatschig. Das nervt mich auch selber. Das ist so eine ganz, ganz doofe Eigenschaft von mir. Ich schaff es immer alles umzuschmeißen."

Doch der restliche Weg bis zum fertigen Hauptgericht verläuft unfallfrei. Nun muss es den anderen Dinner-Kandidaten nur noch schmecken. Was die wohl zu der von Sahada als "Wild" verkauften Ente sagen werden? Und hoffentlich passieren Sahada bei der Zubereitung des Desserts später nicht noch schlimmere Tollpatschigkeiten, die sich am Ende negativ auf ihr Punktekonto auswirken.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden