MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner: Ein heißes, fettiges Überraschungsei

Die russische Hausmannskost schlägt den Gästen auf den Magen und das Gemüt

Am zweiten Abend bei "Das perfekte Dinner" in Berlin versetzt Gastgeberin Julia ihre Gäste kulinarisch ins ferne Russland. Doch Wodka und russische Hausmannskost kommen nicht sonderlich gut an …

- Anzeige -

Die "Pelmeni po sibirski" werden von den Gästen mit knurrenden Mägen erwartet. Doch bevor die Hungrigen sich auf die Hauptspeise stürzen können, müssen sie erst einmal die "Kindersicherung" überwinden, denn der Hauptgang wird mit Brot überbacken serviert. Das von Gastgeberin Julia als "heißes Überraschungsei" angekündigte Gericht, kann die Geschmacksnerven der Gäste jedoch nicht positiv überraschen. "Scheiße, fett, angeschwollen", sind die wenig schmeichelhaften Umschreibungen zum Hauptgang von Konkurrentin Nathalie und Björn fügt ebenso lustlos hinzu: "Furchtbar, ekelig, irgendwie nicht gut."

Auch die anderen zwei Mitstreiter kommen kulinarisch nicht auf ihre Kosten und zerreißen Julias Hauptgang. "Ich habe nur Brot gesehen, Brot und irgendwelche Fettklumpen", meint Sebastian und fügt hinzu: "Ich hab noch nie so fett gegessen wie hier! Nicht mal bei irgendwelchen Fast Food-Ketten, wenn ich ehrlich bin." Selbst Landsmännin Karina fällt nach dem Verspeisen des Hauptgangs in ein Stimmungstief und das, obwohl Fett doch bekanntlich oben schwimmt ….

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger