MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner in Namibia: "Fleisch, Fleisch, Fleisch!"

Namibia pur!
Namibia pur! Hardy stellt sich und Namibia vor 00:08:59
00:00 | 00:08:59

Hobbykoch Hardy schätzt Namibia für die Fleisch-Vielfalt

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?

- Anzeige -
Hardy zeigt seine riesige Ranch
Wie wird das Dinner in Namibia? (Foto: VOX)

Ich schätze an einem guten Gastgeber, wenn er eine entspannte Atmosphäre schaffen kann.

Was war dein größter Kochunfall?

Mein größter Kochunfall geschah bei der Vorbereitung eines Essens für geladene Gäste. Es gab eine freudige Begrüßung, weil man sich lange nicht gesehen hatte und dabei habe ich total das Essen in und auf dem Ofen vergessen – bis ein starker Rauchgeruch alles unterbrach!

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?

Ich kann nicht „nein“ sagen, was sowohl als Schwäche als auch als Stärke ausgelegt werden kann.

Welche Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Bei mir sollten immer Sahne, Wein und Käse vorrätig sein, denn damit kann man immer schnell und einfach aus fast allem eine Gaumenfreude bereiten – von Pasta über Fleisch bis Gemüse.

Wieso machst du beim „Perfekten Dinner“ mit?

Ich mache beim „Perfekten Dinner“ mit, weil meine Frau meinte, ich bräuchte mal eine Herausforderung. Ich hätte nie gedacht, dass ich genommen werde!

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Für mich besteht ein perfektes Dinner aus guter Gesellschaft und gutem, sättigendem Essen.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?

Wenn wir Gäste haben, habe ich eigentlich nie einen großen Plan, auf den ich achte. Ein gutes Beisammensein muss aus der Gelegenheit heraus entstehen.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Meine größte Herausforderung war ein Drei-Gänge-Menü auf offenem Feuer am Ende eines Sonnenuntergangsrittes, mitten in der Wüste, für einen jungen Herrn und seine Liebste – er wollte ihr einen Heiratsantrag machen. Sie hat ja gesagt!

Dein bester Koch-Tipp/-Trick?

Bei einem alten Warzenkeiler oder Schaf lege ich das Fleisch für 24 Stunden oder länger in Sauer- oder Dickmilch ein. Das macht zart und neutralisiert Geruch und Geschmack.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Ich habe mal eine Schlange (Puffotter) serviert bekommen, ohne es zu wissen. Ich kann mich nicht festlegen, ob es nun wie Huhn oder Fisch geschmeckt hat.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt?

Meine Eismaschine ist für mich unverzichtbar! Da ich abends oder nachts, wenn ich nicht schlafen kann, immer noch was Süßes brauche, gibt es nichts besseres für mich als ein selbstgemachtes Sahne-Joghurt-Eis.

Fehlkäufe habe ich keine.

Seit wann lebst du in Namibia und was schätzt du an dem Land?

Ich wurde in Namibia geboren, war fünf Jahre in Deutschland und lebe nun wieder seit 24 Jahren in Namibia. An diesem Land schätze ich die unendlichen Weiten, den Tierreichtum und den traumhaften Sternenhimmel.

Was hat Namibia kulinarisch zu bieten? Welche Zutaten und Speisen sind besonders zu empfehlen?

Fleisch, Fleisch, Fleisch! Das ist kein Witz – Namibia hat für mich das beste Fleisch der Welt, sowohl Wild als auch Rind oder Schaf! Keine Hormone, nur freilaufende Tiere und alles rein ökologisch.

Was lässt du dir gerne aus Deutschland mitbringen (Lebensmittel, Spezialitäten usw.)?

Getrocknete Pilzmischungen und Kräutersalz aus dem Reformhaus!

Rentner Michael ist an der Reihe
00:00 | 05:03

Der Zweite Tag in Dresden

Rentner Michael ist an der Reihe