MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner: Markus ist Münchens Gastgeber Nr. 1

Bei Markus hat alles seinen Platz
Bei Markus hat alles seinen Platz Ordnung muss sein 00:05:31
00:00 | 00:05:31

Hoffentlich flambiert er nichts ...

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?

- Anzeige -
Markus eröffnet die Dinner-Runde in München
Markus eröffnet die Dinner-Runde in München (Foto: VOX) © Tag 1 Markus / Block 517 / Münch

Ein guter Gastgeber muss vor allem seine Gäste unterhalten können, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Außerdem zählt für mich, neben dem Essen, auch die Auswahl des perfekten Weins zu den Gastgeberqualitäten.

Was war dein größter Kochunfall?

Ich habe mir beim Flambieren einmal meine halbe Hand verbrannt. Seitdem habe ich ein echtes Problem mit brennendem Alkohol.

Welche Schwächen hast Du, welche Stärken?

Meine größte Schwäche ist Ungeduld und ein bisschen übertriebene Akribie. Kann sein, dass ich damit mein Umfeld schon manchmal nerve. Andererseits bin ich aber ein sehr umgänglicher Mensch. Meine größte Stärke ist wohl Organisationstalent: Sowohl beim Kochen als auch im sonstigen Leben.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

In meiner Küche findet ihr immer:

Chilis – weil ich unglaublich gerne scharf esse.

Kaffee – mein Lebenselixier.

Bier – man weiß ja nie, wer mal eben vorbeikommt.

Wieso machst Du beim „perfekten Dinner“ mit?

In erster Linie mache ich beim „perfekten Dinner“ mit, weil ich gerne koche und gerne neue Leute kennenlerne, aber auch, weil es mich immer schon mal interessiert hat, wie so eine Produktion abläuft.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Ein perfektes Dinner zeichnet sich durch die Atmosphäre aus. Es muss einfach alles zusammenpassen. Hierzu zählen Gastgeber, Essen, Getränke und die anderen Menschen. Ich denke, dass man es merkt, wenn jemand nicht authentisch ist und etwas kreieren möchte, was einfach nicht zu ihm passt.

Worauf achtest Du besonders, wenn du Gäste hast?

Wenn ihr bei mir eingeladen seid, werdet ihr niemals vor einem leeren Glas sitzen müssen.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Das Zerlegen einer ganzen Ente habe ich bis heute noch nicht hinbekommen.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick:

Mein bester Koch-Tipp ist, dass beim Würzen meistens weniger mehr ist. Mischt nicht zu viele Gewürze, damit sich die einzelnen auch gut entfalten können. Besonders gut geht das bei den meisten Gewürzen, wenn ihr sie am Anfang kurz mit anbratet!

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das Du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Das ungewöhnlichste, was ich je gegessen habe, war ein Rinderherz. Am bemerkenswertesten fand ich, dass es mir sehr gut geschmeckt hat.

Welche Utensilien sind in Deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt?

Ich würde nie auf meinen Grill verzichten. Ohne den wäre der Sommer echt trist. Mein größter Fehlkauf war ein Tomatengrün-Ausstanzer. Den habe ich vor 10 Jahren auf einem Markt gekauft und bis heute noch kein einziges mal benutzt.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden