MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner: Matthias lädt zum Schneckenhaus-Gruseldinner

Grusel-Dinner im Schneckenhaus?
Grusel-Dinner im Schneckenhaus? "Ich konnt's nicht essen" 00:02:48
00:00 | 00:02:48

"Ich hab das Schneckenbild im Kopf"

Schnecken muss man mögen. Schon im Kindesalter kommen viele mit den schleimigen Hausträgern beim Gesellschaftsspiel "Tempo, kleine Schnecke" in Berührung – und wer könnte die von Ryan Reynolds gesprochene Rennschnecke aus dem Animationsfilm "Turbo" nicht lieb haben? Bei "Das perfekte Dinner" kommen die weichen Sympathieträger mit den Fühlern trotzdem auf den Tisch.

- Anzeige -
"Das perfekte Dinner" bei Matthias. Manche essen hier im Schneckentempo ...
"Das perfekte Dinner" bei Matthias. Manche essen hier im Schneckentempo ... © VOX

Als Vorspeise tischt Gastgeber Matthias der illustren Runde Crêpe mit Schnecken in Knoblauchcreme auf. Bei Peter sorgt das gewöhnungsbedürftige Dinner für Skepsis. Da streckt Matthias – der sich extra für den Anlass ein "lustiges" Shirt mit dem Aufdruck "save water and drink champagne" angezogen hat, einfach mal seine Fühler aus und hakt nach. "Und? Nur Kopfkino, oder?", versucht er, die Vorbehalte seiner Gäste kleinzureden. "Ja. Man muss es nur im Kopf ausschalten", erwidert Peter bar jeder Überzeugung.

Was der überhaupt hat, scheint Peter hingegen gar nicht zu verstehen. "Wie Kalbfleisch. Schmeckt nach nix", erklärt sie die Vorspeise zur geschmacksfreien Zone. Dabei geht es dem skeptischen Studenten gar nicht mal so sehr um den Geschmack. " Na ja, die Konsistenz ist schon anders. Die ist so eigen, dass ich da nicht die Parallele ziehen kann. Die Konsistenz im Mund … ja, die brauch' ich glaube ich nicht so", spricht er ein Schneckenverbot für seine Mundhöhle aus. Und auch Elise zieht sich ins kulinarische Schneckenhaus zurück: "Ich hab das Schneckenbild im Kopf. Ich konnt's einfach nicht essen."

Und als ob solche Schleimbilder im Kopf nicht schon genug wären, plaudert Matthias auch noch munter und schmerzfrei aus dem Schneckenkochbuch. "Es müssen Weinbergschnecken sein. Und auch nur relativ wenig. Wenn man den ganzen Fuß sieht, vorne der Kopfbereich, hinten der Schwanzbereich, wo sie so eine Welle machen: Alles wird abgeschnitten." Angesichts solcher Anekdoten ist Peter froh, dass Matthias seine kleine Geschichte nach dem Schneckenverzehr erzählt hat. Au Backe, das ist dem Guten wohl doch eine Spur zu gruselig. Dann vielleicht doch lieber eine gemütliche Runde "Tempo, kleine Schnecke" …

Das ist doch ein paar Punkte wert
00:00 | 00:53

Robert hat's geschafft

Das ist doch ein paar Punkte wert