MO - FR I 19:00

Das perfekte Dinner: Olli und Sarah schwärmen für Andreas Hauptspeise

Sarah: "So was Gutes krieg ich sonst nur Weihnachten"
Sarah: "So was Gutes krieg ich sonst nur Weihnachten" Andrea kann mit ihrer Hauptspeise begeistern 00:02:55
00:00 | 00:02:55

Olli lobpreist Andreas Fleisch: " Es war echt das Beste, dass ich je hatte"

Am Finaltag von "Das perfekte Dinner" lädt Andrea zu sich nach Hause ein. Zum Hauptgang serviert sie ihren Gästen ein "Rinderfilettürmchen auf Brokkolipüree mit Apfel-Kürbis-Relish und Cognac-Pfeffer-Sauce". Und das Gericht kommt bei (fast) allen Dinner-Kandidaten richtig gut an.

- Anzeige -
Die Kandidaten genießen Andreas "perfektes Dinner"
Andreas Hauptgang begeistert die Kandidaten

Kaum hat Andrea mit ihrer Hauptspeise den vorletzten Gang der Woche serviert, macht sich Begeisterung unter ihren Dinner-Gästen breit. "Ich bin völlig geflasht von der Hauptspeise. Ich fand sie wirklich großartig", lobt Sarah und auch Olli kommt aus dem Schwärmen kaum noch raus: "Ich habe in meinem Leben noch nie so ein gutes Rinderfilet genießen können. Ich hab fast kein Messer gebraucht." Auf die Beilagen hätte er, wie er sagt, auch verzichten können: "Ich brauch nur dieses Fleisch. Es war echt hervorragend." Und als sei das noch nicht genug Lob gewesen, gibt es von Olli quasi den kulinarischen Ritterschlag: Es war echt das Beste, dass ich je hatte und ich hab wirklich sehr viel Fleisch in meinem Leben gegessen."

Auch Sarah betont an Tisch nochmal die Besonderheit des Gerichts: "Ja, sowas Gutes krieg ich sonst nur Weihnachten. Sonst ernähr ich mich ja viel von Tütensuppen." "Deswegen kochst du so gut", zieht Eckard sie daraufhin auf, stimmt aber später im Interview zu: "Man kann's verfeinern. Ich kenn das, dass man auch mal ein bisschen was reintut und sei es eine Wurst, da geht ja fast alles."

Sarah ertappt Eckard beim "Freud'schen Versprecher"

Während sich Sarah noch über die Wurst wundert, mit der Eckard seine Suppen verfeinert, rechtfertigt der sich: "Ja, man macht ja die Tütensuppe vor allem auch, um satt zu werden."

Sarah traut ihren Ohren kaum und während sie bereits in schallendes Gelächter verfällt, hakt sie bei Eckard nochmal nach, ob sie ihn gerade richtig verstanden hat. Dem wird seine schlüpfrige Aussprache bewusst, wobei er aber ganz gelassen bleibt: "Das war der Freud'sche Versprecher" und bemerkt, dass es "ein merkwürdiger Tag" sei. Das ist er auch dank Sarah, die schon den ganzen Abend rumalbert und auch jetzt noch weiter ihre Späße treibt. Doch mit "Contenance: Wir machen natürlich keine Würstchen in T*****suppen" beendet sie schließlich Eckards zweideutigen Versprecher mit einem letzten Gag.

Mit Tütensuppen wird ja beim "perfekten Dinner" ohnehin nicht gekocht und bei Andrea schon gar nicht. Dafür kann man an diesem Punkt sicherlich schon mal festhalten, dass ihr Hauptgang nicht nur für Begeisterung bei Sarah und Olli sondern auch für viel Unterhaltung bei Sarah und Eckard gesorgt hat. Bliebt abzuwarten, wie sich der Rest zu der Hauptspeise äußert und vor allen Dingen, wie der Abend insgesamt bewertet wird. Schließlich ist Finalabend und heute stellt sich raus, wer "Das perfekte Dinner" gegeben hat und sich über das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro reuen darf.

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger