SONNTAGS I 17:00

Der Golf Sportsvan im Test

Der "Golf Plus" heißt jetzt "Golf Sportsvan"
Der "Golf Plus" heißt jetzt "Golf Sportsvan" 00:04:55
00:00 | 00:04:55

Die siebte Generation des Golf: Eine neue Hochsitzversion

Volkswagen ergänzt die siebte Generation des Golf um eine neue Hochsitzversion. Bisher war die unter dem Namen Golf Plus bekannt. Doch um dem biederen Image entgegenzuwirken haben die Wolfsburger die nun in Golf Sportsvan umbenannt. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Sportsvan nun 14 Zentimeter länger und vier Zentimeter niedriger geworden. Auch der Verbrauch soll um bis zu 19 Prozent reduziert worden sein. Erhältlich ist der Golf Sportsvan in sechs verschiedenen Motorisierungen ab einem Basispreis von 19.625 Euro. Zur Markteinführung stehen jedoch zunächst nur zwei Diesel- und ein Ottomotor zur Auswahl. VOX "auto mobil" hat den Golf Sportsvan bereits getestet.

- Anzeige -
VOX "auto mobil" testet den Golf Sportsvan
VOX "auto mobil" testet den Golf Sportsvan

Der "bessere Golf"

Unser Testwagen ist mit einem 1,4-Liter TSI-Motor ausgestattet. Als Van überzeugt uns der Golfsportsvan mit einer höheren Sitzposition und einem guten Platzangebot. Das Ladevolumen ist gerade einmal 100 Liter geringer als bei einem Golf Variant. Doch wie viel Sport steckt im Sportsvan? Unser Testwagen ist mit einem DCC-Fahrwerkssystem ausgestattet. Damit lassen sich die Motorcharakteristik und die Lenkung verstellen. Wählt man die Sport-Einstellung merkt man, dass der Sportsvan auch hier seinem Namen gerecht wir.

Unser Fazit lautet daher: Der Golf Sportsvan ist rundum gelungen und hat sich daher den Titel "besserer Golf" verdient. In der Basisausstattung liegt der knapp 2500 Euro über der klassischen Variante.