AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Der Hundeprofi: Der quengelnde Rüde Don Pepino muss ausgepowert werden

Ein Riesen-Erfolg mit Don Pepino
Ein Riesen-Erfolg mit Don Pepino Endlich hat der Rüde zur Ruhe gefunden 00:03:13
00:00 | 00:03:13

Maßnahmen gegen die Langeweile

Die Düsseldorferin Laura hat den Podenco-Rüden Don Pepino aus einer spanischen Tötungsstation gerettet. Don Pepino hat jedoch eine Macke, die Laura massiv belastet. Sobald sie sich in einem Restaurant oder Cafe mit Freunden trifft, jault der Rüde ohne Unterbrechung, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Gespräche etc. sind kaum möglich, da der Podenco ständig dazwischen funkt. Ein Fall für VOX Hundeprofi Martin Rütter!

- Anzeige -
Hundeprofi Martin Rütter nach dem Training mit Don Pepino und Frauchen
Hundeprofi Martin Rütter macht den Härtest mit Don Pepino im Café

Weil er verschiedene Tests mit Don Pepino machen möchte, verabredet sich Martin Rütter mit Laura und ihrem Hund auf seinem Trainingsgelände. Podencos sind Jagdhunde, die in ihrer Heimat zur Kaninchenjagd eingesetzt werden. Auch Don Pepino jagt gerne Hasen, was Laura natürlich nicht zulässt. Martin testet daher, ob Don Pepino für Jagdspiele mit der Angel zu begeistern ist. Aber der Rüde verliert schnell die Lust, auch zur Jagd auf einen Futterbeutel kann Martin ihn nicht motivieren.

Martins Fazit: Podencos sind ziemlich eigenwillig, was Don Pepinos Verhalten zumindest teilweise erklärt. Zum anderen wurde Don Pepino jedoch bislang nicht ausreichend ausgepowert und beschäftigt und daher „langweilt“ er sich schnell.

Jetzt wird Don Pepino ausgepowert!

Trainingsschritt 1

Laura soll Don Pepino körperlich auspowern und täglich mit ihm Joggen gehen. Um dem Rüden das Jaulen „auszutreiben“, muss sich Laura im Aussitzen üben. Sie setzt sich mit Don Pepino auf eine Bank im Park. Wenn er jault, ignoriert sie ihn und wechselt zur nächsten Bank. Wenn er jedoch Ruhe gibt, bekommt er ein Leckerchen.

Trainingsschritt 2

Laura powert ihren Rüden weiterhin körperlich aus. Darüber hinaus lernt sie von Martin, Don Pepino auf eine Decke zu schicken. Geht Don Pepino auf seine Decke und legt sich dort hin, bekommt er ein Leckerchen. Verlässt er jedoch „ohne Erlaubnis“ die Decke, schickt Laura ihn auf die Decke zurück und ignoriert auch weiterhin sein Jaulen. Don Pepino lernt, dass es sich für ihn auszahlt, ruhig zu bleiben und zu entspannen. Denn nur dann bekommt er etwas zu fressen.

Am Ende des Trainings folgt der „Härtetest“. Martin, Laura und Don Pepino gehen in ein Cefe. Dort lässt sich Don Pepino ohne Murren auf eine Decke schicken und bleibt ruhig, während Martin und Laura Kaffee trinken und sich unterhalten. Laura und Don Pepino haben also das Klassenziel erreicht.