AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Der Hundeprofi: Mops-Hündin Toffie steht unter Stress

Martin Rütter will der lebhaften Hündin helfen

Mops-Hündin Toffie ist sehr lebhaft. Frauchen Sandra arbeitet als Tagesmutter und leider ist Toffie bei ihren Tageskindern ziemlich aufdringlich. Besonders gerne leckt Toffie die Kleinkinder ab, was Sandra nicht nur aus hygienischen Gründen nicht so toll findet. Außerdem funkt Toffie ständig dazwischen, wenn Sandra sich mit den Kindern beschäftigt. Ein neuer Fall wartet hier auf den Hundeprofi Martin Rütter.

- Anzeige -
Der Hundeprofi: Mops-Hündin Toffie steht unter Stress
Mops Toffie ist bei Kindern außer Rand und Band © VOX

Hundeprofi Martin Rütter stellt fest, dass Toffie permanent unter Stress steht und nicht zur Ruhe kommt. Und das liegt wiederum daran, dass die Mops-Hündin nicht richtig ausgelastet ist. Daher lädt der Hundeprofi Sandra Walter samt Toffie auf sein Trainingsgelände in Bonn ein. Hier will er testen, auf welche Jagd- und Beutespiele Toffie besonders anspringt. Bei diesen Tests stellt Martin fest, dass Sandra Toffie erst einmal Grenzen aufzeigen muss, bevor sie mit einem Spiel- und Beschäftigungsprogramm anfangen kann. Denn Toffie geht absolut respektlos und aus Hundesicht sogar regelrecht unverschämt mit dem Frauchen um.

Mops-Hündin Toffie lernt Tabus beim Hundeprofi

Das Training mit Mops-Hündin Toffie besteht daher vor allem daraus, Toffie beizubringen, dass es Tabus für sie gibt. Die Hündin muss lernen, dass "nein" so viel heißt wie "bis hierhin und nicht weiter". Das trainiert Martin Rütter zunächst mit einem Schweineohr. Sobald Toffie an das Ohr geht, gibt es ein ruhiges "Nein". Reagiert Toffie darauf nicht, wird sie geknufft, bzw. zur Seite geschubst. Ein solches Training sollte allerdings am Anfang nur unter Aufsicht eines erfahrenen Trainers erfolgen – damit die Hunde nicht zu hart geschubst werden.

Nachdem Toffie begriffen hat, dass das Schweineohr für sie tabu ist, lernt sie mit der gleichen Methode, auch ein Tabu für andere Gegenstände zu akzeptieren. So kann Sandra schließlich Ball mit Toffie spielen, aber sobald sie "nein" sagt, lässt Toffie vom Ball ab.

"Nein" sind am Schluss des Trainings dann auch die Tageskinder. Toffie zeigt kein Interesse mehr, die Kinder abzuschlecken, denn sie weiß nun, dass das tabu ist. Da Sandra ihre Hündin auch mehr beschäftigt und fordert als früher, kann Toffie nun entspannen und stundenlang gemütlich im Körbchen liegen, während Sandra sich um ihre Tageskinder kümmert. Hundeprofi Martin Rütter kann sehr zufrieden.