AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Der Hundeprofi: Vier Hunde sorgen für Zoff im Büro

Hundekrawall im Büro: Martin Rütter will Erfolge sehen
Hundekrawall im Büro: Martin Rütter will Erfolge sehen Kann der Hundeprofi für Ruhe sorgen? 00:03:30
00:00 | 00:03:30

Das Trainingsprogramm von Martin Rütter

Wichtig war zu allererst, den Kollegen die Grundregeln der Hundeerziehung zu vermitteln. Der Hundeprofi stellte schnell fest, dass alle Hunde nicht gut erzogen sind. Zudem erkannte Martin Rütter , dass zwischen den unkastrierten Rüden Elvis, Bruno und Rocky keine Chance auf ein friedliches Miteinander innerhalb der Büroräume möglich sein wird. Für sie ist es besser, sich dort künftig aus dem Weg zu gehen.

- Anzeige -
Der Hundeprofi
Hundeprofi Martin Rütter muss im Büro für Ordnung sorgen © VOX

Der erste Schritt war es, die Vierbeiner aus chaotischen Situationen zu nehmen und auf die Decke schicken zu können. Hierzu wurde mit Leckerli trainiert, die auf den Platz geworfen wurden. Die Hunde sollten lernen, die Decke mit etwas Positivem zu verbinden und wurden belohnt, sobald sie sich auf dieser niederließen. Klappte dies, konnte der nächste Schritt getan werden. Die Hunde sollten lernen, auf ihrem Platz zu bleiben, selbst wenn die Ablenkung im Büro groß ist. Auch hier wurde wieder mit positiver Verstärkung gearbeitet. Schafften es die Hunde, den Verlockungen zu widerstehen, wurden sie erneut mit einem Leckerli belohnt.

Das Training mit Martin Rütter: Ruhe schaffen durch klare Regeln.

Um den Büroalltag ruhiger gestalten zu können, mussten also klare Strukturen geschaffen werden. Die Übungen „Auf den Platz gehen!“ und „Bleib!“ zeigten sich für diesen Zweck äußerst hilfreich. Wichtig war, die neu gesetzten Regeln konsequent einzuhalten. Bei Nachlässigkeit der Menschen würden sich sofort wieder alte Verhaltensmuster der Hunde durchsetzen.