Die 18 Acts für das Juryhaus stehen fest

X Factor Mati, Hendrik, Caprice, Pino, Marlon, Maximilian
Aus Sarahs Kandidatenkategorie der 16 bis 24-Jährigen kamen Mati, Hendrik, Caprice, Pino, Marlon und Maximilian weiter. © VOX

Wer sind die Top-Kandidaten von Sarah Connor, Till Brönner und George Glueck?

Für alle 120 Kandidaten ist das "X Factor"-Bootcamp überstanden, doch nur 18 Acts haben es in das Juryhaus geschafft. Aus Sarah Connors Kandidatenkategorie der 16 bis 24-Jährigen kamen Marlon Bertzbach, Maximilian Brands, Hendrik Ehrental, Mati Gavriel, Caprice Edwards und Pino Severino weiter. Bei ihrer Auswahl wurde Jury-Dame Sarah Connor von 'Culcha Candela'-Mitglied Larsito beraten.

- Anzeige -

George Glueck nahm nach der Beratung mit US-Star und 'Destiny’s Child'-Sängerin folgende Acts aus seiner Kandidatenkategorie der Gruppen mit: 'LaFamille', 'Predestination', 'Karma', 'Drop-Dead Dinky-Di', 'Big Soul' und 'Urban Candy'.

Till Brönner, der von seinem Freund und Musikproduzenten Mousse T. beraten wurde, entschied sich für Edita Abdieski, Alexander Knappe, Denise Modjallal, Meral Al-Mer, Anthony Thet und Sven Merckel.

Die Jury machte sich die Entscheidung nicht leicht

Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht. So musste Sarah Connor sich zum Beispiel von Joana Filipa Perestrelo, Lara Pilger, Ronny Amponsem, Klaudia Wozniak und Natsumi Tanaka verabschieden. Die Leistung der Kandidaten reichte dieses Mal nicht aus.

Umsomehr begeisterten andere Sänger wie Mati Gavriel, der im Hut, Stock und Luftgitarre die Bühne rockte. Auch Mädchenschwarm Marlon Bertzbach verzauberte die Jurorin trotz eines verpatzen Tons und den größten Fortschritt machte Hendrik Ehrental, so Sarah. Zwar kam auch Pino Severino weiter, doch im Jury-Haus muss der 18-Jährige an seiner Performance arbeiten, die Sarahs Meinung nach zu sehr nach "Boygroup" aussieht.

Auch Till musste sich große Gedanken machen, bevor er seine Entscheidung traf. So konnte Sven Merckel, der im Casting eine tolle Performance zeigte, dieses Mal nicht auf ganzer Linie punkten, da er sich das falsche Lied ausgesucht hatte. "Ich bin aber auch Fan, mein Herz schlägt für dich", sagte Till nach Svens Auftritt und gab dem 44-Jährigen ein "Ja".

Für den 29-jährigen Mario Loritz war im Bootcamp jedoch Schluss. Zwar war sein Auftritt sehr gefühlvoll, aber auch zu unsicher. Deshalb gab es dieses Mal ein "Nein" für den Kandidaten.

Der verletzte Alexander Knappe sang mit großen Schmerzen, konnte aber trotzdem mit seiner Interpretation von Xavier Naidoos 'Sag es laut' bei Till Brönner und seinem Berater für Begeisterung sorgen. Standing Ovations der beiden gab es für Edita Abdieski, die mit dem Pixie-Lott-Hit 'Mama Do' voll ins Schwarze traf: "Du bist ein unfassbar talentiertes Rennpferd. Du kannst die Show gewinnen", schwärmte Till.

In der Kategorie der Gruppen bewies George Glueck, dass er mit der Fusion von 'Urbanize' und 'Soca Queen'-Candy zu 'Urbanize feat. Candy' eine gute Idee hatte. Die Formation konnte mit ihrer Interpretation von 'Stadt' im Tonstudio überzeugen.

Florian & Esther hingegen weigerten sich Georges Song-Wunsch 'I Gotta Feeling' zu erfüllen und entschieden sich dafür, vorzeitig das Bootcamp zu verlassen.

Während es 'LaFamille' nur knapp in die nächste Runde schafften, konnten 'Karma', 'Predestination', 'Big Soul' und 'Drop-Dead Dinky-Di' den Juror überzeugen und bekamen am Ende sogar ihre eigene CD mit Cover.

Wie es nun in den Juryhäusern in Barcelona, Rom und Berlin weitergeht und welche neun Acts es in die Liveshows schaffen, das seht Ihr am nächsten Dienstag, um 20.15 Uhr bei VOX.