Die Andreas Gabalier Story

Andreas Gabalier © VOX/Timmo Schreiber
Andreas Gabalier © VOX/Timmo Schreiber

Auch im Anschluss an "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" dreht sich alles um die Musiker und ihre Songs - doch jetzt steht der Künstler als Mensch im Vordergrund. In der 30-minütigen Dokumentations-Reihe "Sing meinen Song" trifft Moderatorin Jeannine Michaelsen jeweils auf den Sänger, dessen Songs in der Musik-Event-Reihe gecovert wurden. "Die Andreas Gabalier Story" gibt's bei VOX NOW in voller Länge.

- Anzeige -

Anhand von Fotos und Erinnerungsstücken wirft die TV- und Radiomoderatorin Jeannine Michaelsen zusammen mit den Künstlern einen Blick zurück. In einem Gespräch unter vier Augen berichten die Stars über zahlreiche Anekdoten aus ihrer Kindheit, über ihre ersten musikalischen Gehversuche sowie über die Höhepunkte und Rückschläge ihrer Karriere. Die Dokumentation gibt außerdem spannende Backstage-Einblicke und zeigt die Musiker auf Tourneen, im Tonstudio, beim Videodreh und ganz privat. Außerdem verraten Familienmitglieder, enge Freunde und Wegbegleiter mehr über den Menschen fernab der Bühne - sie sprechen über langjährige Freundschaften, Streit und Versöhnung und den Umgang mit schweren Schicksalsschlägen. So entsteht ein Porträt der einzelnen Sänger, das ihnen sowohl menschlich als auch künstlerisch so nahe kommt wie nie zuvor.

Die Andreas Gabalier-Story

Andreas Gabalier © VOX/Timmo Schreiber
Andreas Gabalier © VOX/Timmo Schreiber

Diesmal trifft Jeannine Michaelsen auf den Volks-Rock 'n' Roller Andreas Gabalier: Seine Musikkarriere zündete wie eine Rakete. Der heute 29-Jährige, gebürtige Österreicher Andreas Gabalier nahm noch bis vor wenigen Jahren seine selbst geschriebenen Lieder im eigenen Keller auf - und schickte sie an lokale Radiostationen. Mit Erfolg. Im Jahr 2009 wurde der Label-Betreiber Klaus Bartelmuss auf den jungen Wilden aufmerksam. Gabaliers außergewöhnlicher Musikstil, seine gefühlvollen Liedtexte und seine ganz eigene Art brachten umgehend einen Stein ins Rollen. Innerhalb kürzester Zeit folgten TV-Auftritte und seine Teilnahme am nationalen Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik. Sein Album "Herzwerk" steht seit über einem Jahr in den österreichischen Charts. Mit 74 Wochen ist es damit das Album, das nach Michael Jacksons "Thriller" am zweitlängsten in den Top 10 der österreichischen Album-Charts verweilte. Auch die Debüt-CD "Da komm ich her" wurde bereits mit Gold veredelt. In den österreichischen Jahres-Albumcharts 2011 erreichten Gabaliers drei Alben "Herzwerk", "Volks-Rock 'n' Roller" und "Da komm' ich her" Platz 1, 3 und 4 - nur Adeles "21" verhinderte, dass der sympathische Shooting-Star die komplette Top 3 dominierte. Bis heute verkaufte der Musiker aus der Steiermark bereits über eine Million Tonträger. Gabalier erhielt einen "Echo" in der Kategorie "Volkstümliche Musik". Bei der Verleihung des österreichischen Musikpreises "Amadeus" wurde er in den Kategorien Schlager und Best Live Act ausgezeichnet. 2012 erhielt er außerdem einen BAMBI in der Kategorie "Shooting Star". Für Volks-Rock 'n' Roller Gabalier, der ursprünglich mal Rechtswissenschaften in Graz studierte, ist Rock 'n' Roll nicht nur eine Musikrichtung, sondern auch Ausdruck eines Lebensgefühls, dass im Leben nicht immer alles in eine Schublade passt. Mit Ziehharmonika, Lederhose und Haartolle hat er alle Genre-Grenzen gesprengt. Er ist der derzeit erfolgreichste österreichische Interpret - und erobert längst auch die Musikwelt außerhalb seiner österreichischen Heimat.

"Die Andreas Gabalier Story" gibt's bei VOX NOW in voller Länge.