SONNTAGS I 17:00

Die Autodoktoren

Die Autodoktoren im Einsatz
Die Autodoktoren im Einsatz

Von A wie Antriebswelle bis Z wie Zündfunken

Wir schicken wieder unsere Autodoktoren los! Hans-Jürgen Faul und Holger Parsch sind Autoexperten. Der gelernte Kfz-Mechaniker und der gelernte Kfz-Elektriker haben jeweils einen eigenen Betrieb und jahrzehntelange Erfahrung. Die Erfahrung möchten die Autodoktoren jetzt mit Ihnen teilen. Von A wie Antriebswelle bis Z wie Zündfunken stellen Ihnen Holger Parsch und Hans Jürgen Faul ihr gesammeltes Wissen zu Verfügung.

- Anzeige -

Diesmal: Diesel-Partikelfilter

Diesel-Partikelfilter halten die Rußpartikel im Abgasstrom von Dieselfahrzeugen zurück und wandeln diese in CO2 um. Dadurch verringern sie die Umweltbelastungen. Je nach Einsatzbedingung und Anwendung kommen unterschiedliche Systeme zum Einsatz. Für die Erstausrüstung bei PKW oder die Nachrüstung bei schweren Nutzfahrzeugen werden "geschlossene" Partikelfiltersysteme verwendet. Für die Nachrüstung von PKW, Transportern oder Wohnmobilen werden meist „offene“ Partikelfilter eingesetzt.

Der Unterschied ist folgender: Ein offener Filter arbeitet passiv. Er hängt im Abgasstrang und fängt dort die Rußpartikel aus dem Abgas ab. Ein geschlossener Filter ist von seiner Struktur her wesentlich dichter und kann durch seine Dichte fast alle Rußpartikel abfangen. Bei dem geschlossenen Partikelfilter besteht allerdings eher die Gefahr, dass er verstopft.

Ansonsten reinigen sich die Diesel-Partikelfilter kontinuierlich selbst von abgelagertem Ruß, sind meistens wartungsfrei und halten ein Fahrzeugleben lang. Je nach Hersteller besteht der Partikelfilter aus verschiedenen Materialien: Codierite, Siliciumcarbit, Aluminiumtitanat oder Sintermetall.

Die heißen Abgase mit den Rußpartikeln werden in das Filtergehäuse auf die jeweiligen Filtermaterialien geleitet. Die gasförmigen Bestandteile der Abgase strömen dann durch die mikroskopisch feinen Poren der Filter. In den dort vorhandenen, einzelnen Filtertaschen lagern sich die Feinpartikel ab.

Die Reinigung des Filters, die Regeneration, startet bei einer Abgastemperatur von etwa 200°C. Mithilfe eines chemischen Prozesses werden die Rußpartikel oxidiert und abgebaut. Somit kommt es zu der automatischen, selbstständigen Reinigung.