Die Gregor Meyle-Story

Gregor Meyle© VOX/Timmo Schreiber
Gregor Meyle© VOX/Timmo Schreiber

Auch im Anschluss an "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" dreht sich alles um die Musiker und ihre Songs - doch jetzt steht der Künstler als Mensch im Vordergrund. In der 30-minütigen Dokumentations-Reihe "Sing meinen Song" trifft Moderatorin Jeannine Michaelsen jeweils auf den Sänger, dessen Songs in der Musik-Event-Reihe gecovert wurden. Anhand von Fotos und Erinnerungsstücken wirft die 32-jährige TV- und Radiomoderatorin zusammen mit den Künstlern einen Blick zurück. In einem Gespräch unter vier Augen berichten die Stars über zahlreiche Anekdoten aus ihrer Kindheit, über ihre ersten musikalischen Gehversuche sowie über die Höhepunkte und Rückschläge ihrer Karriere. Die Dokumentation gibt außerdem spannende Backstage-Einblicke und zeigt die Musiker auf Tourneen, im Tonstudio, beim Videodreh und ganz privat. Außerdem verraten Familienmitglieder, enge Freunde und Wegbegleiter mehr über den Menschen fernab der Bühne - sie sprechen über langjährige Freundschaften, Streit und Versöhnung und den Umgang mit schweren Schicksalsschlägen. So entsteht ein Porträt der einzelnen Sänger, das ihnen sowohl menschlich als auch künstlerisch so nahe kommt wie nie zuvor.

- Anzeige -

Die Gregor Meyle-Story

Gregor Meyle© VOX/Timmo Schreiber
Gregor Meyle© VOX/Timmo Schreiber

Jeannine Michaelsen trifft auf Gregor Meyle. Musikgrößen wie Xavier Naidoo, Stefanie Heinzmann und Edo Zanki gehören heute zu seinen größten Fans. Kein Wunder, denn der begnadete Musiker fing früh an: Schon im Alter von vier Jahren bekam der heute 35-Jährige, der in der Nähe von Stuttgart geboren wurde, seine erste Gitarre geschenkt. Ein Jahr später stand er zum ersten Mal vor hunderten von Leuten in Montreux auf der Bühne. Mit 12 Jahren gründete er seine erste Band - "Young guns", mit 16 dann "Crack Fabian", mit der er auch sein erstes Album mit eigenen Songs aufnahm. Einem breiten Publikum bekannt wurde der gelernte Tontechniker, der u.a. für Stars wie Sarah Connor arbeitete, im Jahr 2007. Damals nahm er an der Castingshow "SSDSDSSWEMUGABRTLAD" von Stefan Raab teil, bei der er als einziger Kandidat mit selbst komponierten und getexteten Liedern die Jury, zu der u.a. auch Sarah Connor und Sasha gehörten, und die Zuschauer begeisterte und am Ende Platz 2 belegte. Kurz nach der Sendung erschien sein erstes Soloalbum "So soll es sein", das auf Anhieb in den TOP-10 der Deutschen Charts landete. Der gleichnamige Titelsong ist auch in dem Film "Der Rote Baron" mit Matthias Schweighöfer und Til Schweiger zu hören. Um keine Normen von Plattenfirmen erfüllen zu müssen, gründet Gregor Meyle sein eignes Label "meylemusic" - hier erschienen 2010 auch sein zweites Studioalbum "Meylenweit" sowie das Live Album "Laut Und Leise". Zwei Jahre später veröffentlichte er sein drittes Studioalbum "Meile für Meyle" und "Meile für Meyle Live". Mary Roos und Edo Zanki gehören zu den namhaften Interpreten, die das Songwriting von Gregor Meyle sehr schätzen und auf ihren letzten Tonträgern je einen Meyle Titel interpretiert haben. Mary Roos hat sogar ihr Album nach einem Gregor Meyle Titel benannt ("Denk was Du willst").

Als leidenschaftlicher Hobby Koch hat Gregor Meyle jüngst sein zweites Koch-Song-Book - "Songs für echte Feinschmecker" - zusammen mit den Sterneköchen Sascha Wolter und Rainer Jöckle veröffentlicht, in dem er seine aktuellen Songtexte und -noten mit den aufwändig illustrierten Rezepten stimmig verbindet.

Sein viertes Studioalbum erscheint im Mai 2014 und wird derzeit mit Produzent Christian Lohr (u.a. Joss Stone, Gianna Nannini, Adoro) in New York aufgenommen.

am 27.05. um 21:45 Uhr