Aktuell nicht im Programm

Die Höhle der Löwen 2016: Die "Nachtwaechter"-Schlafweste soll für Ruhe und Harmonie im Schlafzimmer sorgen

Marcus Ruoff kennt sich bestens mit dem Schnarchen aus

Jahrelang gehörte Marcus Ruoff (46) selbst zum Kreise der Schnarcher und brachte damit nicht nur seine Partnerin, sondern auch sich selbst um den Schlaf. Wie die meisten Leidensgenossen schnarchte Marcus überwiegend in Rückenlage, bis ihm schließlich eine Idee kam. Die "Nachtwaechter"-Schlafweste verhindert, dass man sich im Schlaf auf den Rücken dreht und vermindert dadurch die störenden Schnarch-Geräusche. Um das Produkt bekannt zu machen, benötigt der Gründer 200.000 Euro und bietet dafür 20 Prozent seiner Firmenanteile. Ob die "Löwen" sich von der Schlafweste zu einem Deal hinreißen lassen?

- Anzeige -

Jochen Schweizer: "Nicht zu verwechseln mit einem Sex-Toy"

Über 30 Millionen Schnarcher gibt es in Deutschland, und auch Marcus Ruoff gehörte früher dazu. "Meine Partnerin konnte überhaupt nicht mehr schlafen, war morgens wie gerädert, stinksauer und hätte mich am liebsten einfach nur noch umgebracht", erzählt der Gründer. Er hat diverse Anti-Schnarch-Produkte ausprobiert, bis ihm schließlich die Idee mit der Schlafweste kam. Da die meisten Menschen hauptsächlich in der Rückenlage schnarchen, entwickelte Marcus eine Schlafweste, die nicht nur bequem gepolstert und atmungsaktiv ist, sondern auch verhindert, dass man sich nachts auf den Rücken dreht. "Es gibt Hoffnung auf ruhige, schnarchfreie Nächte, auf einen gesunden Schlaf und dadurch auch mehr Harmonie in der Beziehung und im Schlafzimmer", erklärt der Gründer. Aber mit einer Art Rucksack schlafen gehen? Das macht vor allem Judith Williams und Ralf Dümmel neugierig. Kurzerhand schnallen die beiden sich jeweils ein Exemplar um und machen den Liege-Test im Bett. Bei dem Anblick der schwarzen Weste kann Jochen Schweizer sich nicht länger zurückhalten. "Es ist nicht zu verwechseln mit einem Sex-Toy", stellt er fest. Und auch Frank Thelen muss seinem Kollegen zustimmen: "Für einen One-Night-Stand ist es so oder so nix."

Deal! Ralf Dümmel schnappt sich den "Nachtwaechter"

"Nachtwächter" - Gründer Marcus Ruoff
Kann Marcus Ruoff die "Löwen" von seiner "Nachtwächter"-Schlafweste überzeugen? © "Nachtwächter", Bernd-Michael Maurer / VOX

Noch können die "Löwen" sich nicht vorstellen, Nacht für Nacht mit der Schlafweste zu Bett zu gehen. Doch Erfinder Marcus Ruoff gibt nicht auf und verspricht, dass man die Weste irgendwann gar nicht mehr braucht. "Bei mir waren es sieben Monate, bis ich mich umgestellt hatte", sagt er. Um die 170 "Nachtwaechter"-Schlafwesten hat Marcus bereits verkauft, jedoch ist der Preis mit 199 Euro noch ziemlich hoch. Judith Williams lobt den Gründer für seine Idee, hat aber auch ihre Zweifel: "An der Sinnhaftigkeit Ihres Produktes gibt es überhaupt nichts zu diskutieren. Ich glaube, dass nur eine sehr kleine Anzahl von Menschen bereit ist, das wirklich umzusetzen." Für Carsten Maschmeyer und die anderen Investoren ist der Markt einfach zu klein. Nur Ralf Dümmel sieht Potenzial in Marcus' Produkt: "Ich schätze alle vier 'Löwen' sehr und widerspreche allen, dass das eine Nische sei. Der Markt für Anti-Schnarchen ist unglaublich groß!" Nur der Verkaufspreis von 199 Euro liegt Ralf Dümmel noch schwer im Magen. "Die Qualität muss so bleiben, aber der Preis muss runter", sagt Dümmel und macht dem engagierten Gründer ein Angebot. Der Unternehmer ist bereit, Marcus 200.000 Euro zu geben, möchte dafür aber 35 Prozent seiner Firmenanteile. Marcus Ruoff überlegt kurz, bis er den Deal schließlich dankend annimmt. "Ich bin platt", so der Gründer voller Freude.