Aktuell nicht im Programm

Die Höhle der Löwen 2016: Die "Scuddy"-Gründer bieten zehn Prozent Firmenanteile gegen einen Euro

Das günstigste Businessfutter aller Zeiten für die "Löwen"?

Dumpingpreiszeit bei "Die Höhle der Löwen"? Mit "Scuddy" sieht alles ganz danach aus, als würde den "Löwen" diesmal das wohl günstigste Businessfutter aller Zeiten serviert. Sie trauen ihren Ohren kaum, als Tim Ascheberg und Jörn Jacobi ihr unglaubliches Angebot präsentieren. Die Elektroroller-Papas des gemeinsamen Businessbabys "Scuddy" – Kofferwort aus "scooter" und "buddy" – werfen den Löwen zehn Prozent Firmenanteile für gerade mal einen Euro zum Fraß vor. Ein Angebot, das Judith Williams, Frank Thelen und Jochen Schweizer, Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer nicht ausschlagen können?

- Anzeige -

Die "Scuddy"-Jungs überraschen mit einem Ein-Euro-Deal

Doch wieso der Schleuderpreis? Tim und Jörn geht's in erster Linie nicht um Kapital, erklären die beiden Gründer. Stattdessen ist es ihnen wichtig, mit Hilfe der Löwen-Unterstützung den Scooter im Bereich Vertrieb und Marketing so richtig ins Rollen zu bringen. In grünen Westen führt das Zweirad-Duo die tollen Fähigkeiten des Vehikels vor. Wie ein Blatt Papier – na gut, vielleicht mit minimal mehr Kraftaufwand – lässt sich der Roller zusammenfalten. In diesem "Trolley-Modus" fährt er kostenlos in Bus und Bahn mit – und ist somit praktisch, kompakt und prima portabel. Dennoch zischt der Scooter ordentlich ab, wenn er will. Er hat die Fahrleistung eines Vespa-Rollers und kann dank der Faltfunktion in einem praktischen Karton verschickt werden. Um den Business-Stein ins Rollen zu bringen, demonstriert das Team den schnittigen Roller gleich mal vor Ort. Mit ihrem kuriosen Angebot wollen die beiden die Löwen aus der Reserve locken.

Und das mit Erfolg. Ralf Dümmel überrascht mit einem besonderen Vorschlag: "Jochen Schweizer und ich würden gern ein Angebot machen: 25,1 Prozent für 100.000 Euro." Aber warum eigentlich so viel Geld auf den Tisch legen, wenn nur ein Euro gefordert ist? Jochen erklärt es dem Duo: "Ich glaube, zwischen Menschen gibt es so was wie ein Gefälligkeitskonto, was 'in balance' sein sollte. Ich möchte so ein Geschenk gar nicht annehmen." Ein gut ausbalanciertes Angebot hat auch Carsten Maschmeyer zu bieten: "Wir können Ihnen helfen, vertrieblich stärker zu werden. Mein Angebot: Ein Euro für 20 Prozent Firmenanteile. Wenn Geld nötig wäre, stellen wir Ihnen das zur Verfügung." Nun haben Tim und Jörn die Qual der Löwenwahl. Allerdings "nur" zwischen zwei Deals. Judith Williams und Frank Thelen sind zwar angetan, aber raus, da die Scooter-Schöpfer ja schon zwei gute Angebote haben. Nach einer langen Beratung haben sich die beiden entschieden, welche Löwen das Scooter-Rennen machen. Glücklich nehmen sie Jochens und Ralfs Angebot an, damit ihr Elektroroller bald schon vielleicht richtig durchstarten kann.