Aktuell nicht im Programm

Die Höhle der Löwen: Vural Öger als türkischer George Clooney?

Vural Öger als türkischer George Clooney?
Vural Öger als türkischer George Clooney? Der Deal mit den Coffee Bags ist perfekt! 00:14:37
00:00 | 00:14:37

Kaffeeverkostung in der "Höhle der Löwen"

Beata und Chris pitchen in "Die Höhle der Löwen" ihre Coffee Bags unter dem Label "Life Is You". Damit lässt sich Kaffee jederzeit frisch und unkompliziert aufbrühen, ob zu Hause, unterwegs oder im Büro. Die kleinen Tassen und Becher-Filter sind mit Bio-Hochlandkaffee gefüllt. Bei der Zubereitung des Kaffees fließt das heiße Wasser langsam und ohne hohen Druck durch den Filter. 150.000 Euro wollen die beiden Gründer von den Investoren, um sich eine größere Maschine für die Herstellung leisten zu können, und bieten dafür 20 Prozent Firmenanteile an.

- Anzeige -
Die Höhle der Löwen: "Coffee Bags"
beata und Chris stellen in "Die Höhle der Löwen" ihr Priodukt "Coffee Bags" vor © VOX

Die "Löwen" sind nach einer Kaffeeverkostung alle angetan von dem Produkt. Frank Thelen steigt jedoch als erster aus, da er persönlich nicht so gerne Filterkaffee trinkt. Jochen Schweizer sieht zwar eine Zukunft für die Coffee Bags, als Investment wäre für ihn allerdings nicht interessant - auch er ist raus, genauso wie Lencke Steiner, die nicht daran glaubt. Vural Öger zeigt sich da schon interessierter und fragt genau nach: Wie läuft das mit der Produktion, Röstung etc? "Ihr braucht natürlich viel Geld für die Werbung und einen zweiten George Clooney", stellt er fest. "Wow! Hier ist die türkische Version", ruft Judith Williams dazwischen und zeigt auf ihren Kollegen Vural Öger.

Der Deal mit "Coffee Bags" ist perfekt!

"Also, der Kaffee schmeckt mir sehr gut", kommt Vural Öger wieder auf das Thema zurück. Während er überlegt, hat nun auch Judith Williams ihre Entscheidung getroffen - gegen "Life Is You", auch sie möchte nicht investieren. "Aber vielleicht sitzt hier noch ein türkisch-deutscher George Clooney", mutmaßt sie mit Blick auf Vural. Der rechnet noch: "Ich glaube, man braucht viel mehr Geld als 150.000 Euro." Aber dann macht er trotzdem ein Angebot: 150.000 Euro, aber für 33 Prozent der Firma. Nach einer kurzen Beratung ist für die Gründer klar. Diesen Deal gehen sie gerne ein! Frank Thelen kommentiert den Handschlag: "Das Beste ist, ihr bekommt den George Clooney gleich dazu! Vural Öger, der Grandseigneur, der kann dann auch direkt die Werbung dafür machen!"