Die Küchenchefs wollen ein klärendes Gespräch

Wo liegen die Probleme?

Wenn die Gäste ausbleiben, die Nerven der Köche blank liegen und die Besitzer um Hilfe rufen, weil sie kurz vor dem Ruin stehen, eilen die "Küchenchefs" herbei und geben alles, um zu retten, was noch zu retten ist!

- Anzeige -

Nur 48 Stunden haben Ralf Zacherl, Mario Kotaska und Gastroexpertin Vanessa Koch Zeit, um die krisengeschüttelten Restaurants vor dem Aus zu retten. Deshalb lassen die Sterneköche auch nichts anbrennen und machen sich nach einem Überraschungsbesuch inklusive Testessen sofort an die Arbeit: Die Köche bekommen Tipps und Tricks für eine gute Küche, die Speisekarte wird reduziert, die Einrichtung erneuert, ein Finanzplan erstellt, die Werbetrommel gerührt und alles so lange auf den Kopf gestellt, bis die Experten zufrieden sind - vor allem mit dem Essen. Dann ist es endlich soweit: Die große Neueröffnung steht an! Jetzt wird sich herausstellen, ob sich die harte Arbeit der letzten zwei Tage gelohnt hat und das Restaurant gut gefüllt und die Gäste zufrieden sind.

Nach dem Testessen teilen sich die Küchenchefs und Vanessa Koch auf, um herauszufinden, warum die Stadtbrasserie zu wenig Gäste hat. Während sich Gastroexpertin Vanessa Koch mit Besitzerin Manuela zusammensetzt, machen sich Mario Kotaska und Ralf Zacherl auf den Weg, um mit Manuelas Mann Martin zu sprechen.

Im Gespräch erzählt Manuela, dass die Stadtbrasserie seit ihrer Übernahme viel weniger Umsatz macht, als in der Vergangenheit. Manuela musste sich sogar schon Geld von ihrer Mutter Inge leihen, um ihr Restaurant am Leben zu halten. Eine große Belastung ist auch die hohe Pacht, die Manuela aufbringen muss. Ein Gespräch mit Pächter Steingräber erweist sich allerdings als schwierig, da das Verhältnis zwischen den Parteien mehr als angespannt ist.