Die Sonderjury im Backstage-Interview

Die Sonderjury im Backstage-Interview
Die Sonderjury im Backstage-Interview 00:03:19
00:00 | 00:03:19

Johann Lafer

Johann Lafer wurde am 27. September 1957 in Graz geboren und absolvierte dort später auch seine Ausbildung zum Koch. Er arbeitete drei Jahre lang im "Le Canard" in Hamburg und wurde 1980 als bester deutscher Patissier ausgezeichnet. 1981 erhielt er seinen ersten Stern im Guide Michelin. Nach seinem Abstecher nach Paris wurde Johann Lafer im Mai 1983 Küchenchef im Restaurant "Le Val d'Or". Im Jahr 1987 bestand er seine Küchenmeisterprüfung mit Auszeichnung, erhielt einen zweiten Stern im Guide Michelin und übernahm ein Jahr später das Restaurant "Le Val d'Or".

- Anzeige -
Die Sonderjury im Backstage-Interview
© Spezial: Jury kocht gegen Küchenchefs

Auf Grund seines großen Erfolgs eröffnete Lafer 1994 gemeinsam mit seiner Frau ein zweites "Le Val d'Or", das Gasthaus "Turmstube" sowie das "Stromburg Hotel". Zwei Jahre später gründet er seine eigene Kochschule sowie ein Fernseh- und Fotostudio. Seit dem Wintersemester 2009/2010 lehrt der Koch auch als Dozent an der Hochschule Fulda für Ökotrophologie.

© VOX/Frank W. Hempel

Motsi Mabuse

Die Sonderjury im Backstage-Interview
© Spezial: Jury kocht gegen Küchenchefs

Motshegetsi wurde am 11. April 1981 in Mankwe, einem kleinen Dorf in der damaligen Republik Bophutatswana im Süden Afrikas geboren. Nach dem Zerfall des menschenunwürdigen Apartheitsregimes wurde Bophutatswana der Republik Südafrika angegliedert. Mit 17 begann Motsi ein Jurastudium an der Universität in Pretoria, um einmal die Anwaltskanzlei ihres Vaters zu übernehmen - doch ihre Leidenschaft zu tanzen war stärker.

Am staatlich geförderten North-West Arts Council absolvierte Motsi Mabuse eine umfassende Tanzausbildung und startete eine steile Profi-Tänzerkarriere. Mit nur 17 Jahren ertanzte sie sich schon den Titel der Südafrikanischen Vizemeisterin.

Seit 2000 tanzt und lebt sie mit Timo Kulczak zusammen - 2003 heirateten die beiden. Das erfolgreiche Tanzpaar errang 2009 und 2010 in Aschaffenburg den Deutschen Meister-Titel in den lateinamerikanischen Tänzen. Im selben Jahr verabschiedet sich das Paar nach zehn Jahren von der Bühne und beendet damit ihre aktive Karriere im Hochleistungssport.

Dem deutschen Fernseh-Publikum bekannt wurde Motsi Mabuse als Tanzpartnerin von Guildo Horn und Rolf Scheider bei der RTL-Show "Let’s Dance". Bei der vierten Staffel 2011 wechselte Motsi die Seiten und saß in der Jury.

Außerdem ist Motsi Mabus Choreographin, Tanztrainerin und Wertungsrichterin beim Deutschen Tanzsport e.V..

© VOX/Frank W. Hempel

Léa Linster

Die Sonderjury im Backstage-Interview
© Spezial: Jury kocht gegen Küchenchefs

Léa Linster wurde am 27. April 1955 in Luxemburg geboren. Nach ihrer Schulzeit begann sie zunächst ein Jura-Studium, bevor sie nach dem Tod ihres Vaters 1982 dessen Gasthaus in Frisange übernahm. Das Kochen brachte sie sich selbst bei. Bereits 1987 wurde ihr Restaurant "Léa Linster" vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet. 1991 eröffnete Linster das "Das Kaschthaus" in Hellange und seit 1999 betreibt sie zusätzlich das Bahnhofsrestaurant "Au Quai de la Gare" in Luxemburg.

Auch in den Medien ist Léa Linster präsent: Seit 2001 hat sie eine eigene Kolumne in der Zeitschrift "Brigitte". Von 2004 bis Januar 2008 hatte sie ihre eigene Fernsehsendung „Leas KochLUST“ beim SR. Seit 2006 tritt sie in einer kleinen Rolle als "Linde-Wirtin" in den Saarbrücker Folgen der ARD- Fernsehreihe "Tatort" auf. Léa Linster ist darüber hinaus oft im ZDF bei "Lanz kocht" oder bei der "Küchenschlacht" zu sehen. Außerdem gab die vielseitige Profi-Köchin zahlreiche Kochbücher heraus.

1989 wurde sie als erste und bisher einzige Frau der Welt mit dem Preis "Bocus dÓr" ausgezeichnet. 2009 wurde sie vom Gault Millau zum "Chef des Jahres" gewählt.

© VOX/Frank W. Hempel