Die Tasche

Die Tasche

Disko-Polka trifft Liedermacher

„Die Tasche, die Tasche - jede Frau braucht eine schöne Tasche, die Tasche..." Bevor man überhaupt dazu kommt, sich eine Meinung über Christina Volmaris Debüt-Single zu machen, steht auf jeden Fall eins fest: Es ist ein Ohrwurm. Und man wird ihn so schnell nicht wieder los.

- Anzeige -

Disko-Polka trifft Liedermacher - so lässt sich der Stil der außergewöhnlichen Künstlerin am besten beschreiben. Ein Beat, ein paar Bläser und ein Akkordeon gekoppelt mit einprägsamen Lyrics animieren zum Mitwippen - ob man will, oder nicht. „Ich habe einen Hang zur Komik", so die gebürtige Frankfurterin, die ihr Geld normalerweise mit Model- und Werbe-Jobs verdient. „Meine Oma war Dichterin, mein Opa hat Orgel gespielt und zusammen haben wir uns immer Heinz Erhardt angesehen. Das hat mich total geprägt." Christina, die englische und italienische Wurzeln hat, fing früh an, eigene Texte zu schreiben. Als die Lyrik als Textform zu eng wurde, entstanden erste Songtexte. Nach einem Jahr Gesangsunterricht begann sie Gesang und Schauspiel zu studieren und erarbeitete nach den Kursen mit ihrem Korrepetitor eigene Songs am Klavier.

Den Song über das wichtigste Stück einer jeden Frau trug sie nun schon einige Jahre mit sich herum. Als sie „Die Tasche" im Rahmen der TV-Sendung „Shopping Queen" kurz anspielte, und daraufhin nicht nur von Designer Guido Maria Kretschmer positives Feedback bekam, war klar: Das Ding muss unter die Leute. „Klar, der Text ist ein bisschen bekloppt - aber das bin ich auch", lacht Christina. „Aber mal im Ernst: in einer Handtasche steckt doch oft das ganze Leben einer Frau. Tasche ist Charakter." In diesem Sinne: Die Tasche, die Tasche...