Dokumentation "Kinder unserer Zeit"

Dokumentation "Kinder unserer Zeit"
(c) Foto: VOX/BBC

Typisch Mädchen, typisch Junge

Diese Staffel von "Kinder unserer Zeit" zeigt, welche Herausforderungen, aber auch wie viel Freude die Erziehung eines Kindes mit sich bringt. Dank zahlreicher origineller Tests mit den Kindern und ihren Familien macht Professor Robert Winston auf anschauliche und vergnügliche Weise sichtbar, wie und warum sich die Persönlichkeit der Kinder entwickelt. Die Ergebnisse sind sogar für ihre Eltern erstaunlich. Dabei zeigt sich nicht nur in Familienszenen aus dem Alltag, was in den Kindern vorgeht. Die kleinen Protagonisten sprechen inzwischen ganz selbstverständlich und oft äußerst durchdacht vor der Kamera über sich, ihre Befindlichkeiten, ihre Angehörigen und darüber, wie es ist, älter zu werden und sich zu entwickeln: zu Kindern unserer Zeit.

- Anzeige -

Typisch Mädchen, typisch Junge:

Noch vor wenigen Generationen waren die Rollen von Mann und Frau ganz eindeutig verteilt: Der Mann hatte für den Unterhalt der Familie zu sorgen, während sich die Frau um den Haushalt und die Kinder kümmerte. Ist diese Einteilung nun anerzogen oder liegt sie zumindest teilweise in unseren Genen?

Wie ist es bei den Kleinen um die alten Geschlechterrollen bestellt? Rhianna zum Beispiel erlebt, wie ihre Mutter die Familie ernährt und im positiven Sinn die "treibende Kraft" im Haus ist. Doch kann die Siebenjährige das mit ihrer Wahrnehmung von Frauen, die ihr die Medien übermitteln, vereinbaren? Anders als ihre Mutter definiert sie sich bereits jetzt stark über ihr Aussehen und findet sich "viel zu fett". Bei den Jungen zeigt sich die Rollenverteilung vor allem in der Schule. Im Durchschnitt liegen ihre Leistungen deutlich unter denen der Mädchen.

Jetzt bei VOX NOW anschauen!