Drei leckere Suppen für kalte Wintertage

Wintersuppe
Suppen sind der Tipp für kalte Wintertage: Sie wärmen und machen richtig satt. © silencefoto - Fotolia, SimoneVoigt

Holsteiner Kartoffelsuppe mit Mettenden oder Wienerwürstchen

Wenn es draußen kalt ist, braucht der Körper was Warmes. Koch Oliver Hinz hat drei leckere Suppen-Rezepte, mit denen jeder satt wird. Die Holsteiner Kartoffelsuppe mit Mettenden, die Kartoffel-Brokkoli-Creme oder die Thai-Suppe sorgen für ordentlich Abwechslung in der Winterküche.

- Anzeige -

Der Klassiker: Holsteiner Kartoffelsuppe mit Mettenden

Zutaten:

750g Mehlig kochende Kartoffeln

8-10 Mettenden (Kochwurst)

200g Holsteiner Speck (gepökelt)

100g Knollensellerie

250g Möhren

1-2 Zwiebeln

1 Stange Lauch / Porree

1,5 l Gemüsebrühe

200 ml Sahne

1 EL Creme fraiche oder Creme double

20 g Butter

1-2 Lorbeer Blätter

1-2 Stängel Majoran

50g Frische Graten Kräuter

Salz, Pfeffer, frisch gerieben Muskat

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, die Möhren putzen, den Sellerie schälen und die Zwiebel pellen. Anschließend alles in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einen großen Topf geben und alle Gemüse-Zutaten kurz anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, den Holsteiner Speck im Ganzen zugeben und alles aufkochen lassen. Nach 5 Minuten die Hitze reduzieren und den Lorbeer sowie die Majoran-Stiele beifügen, alles ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Porree gründlich waschen, die ersten 2 Blätter entfernen und in feine Streifen schneiden. Nach 20 Minuten den Porree hinzugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Die Mettenden in einem extra Topf 8 bis 10 Minuten erhitzen. Den Topf mit dem Gemüse nach der Garzeit vom Herd nehmen und mit einer Schöpfkelle ca. 1/3 des Gemüses rausnehmen und in eine Schüssel geben. Dabei den Majoran, den Lorbeer sowie den Speck enfernen. Das Gemüse in der Schüssel mit einem Stabmixer pürieren und mit der Crème fraîche vermengen, dann alles wieder der Suppe zuführen. Die Suppe noch einmal kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Suppe in tiefen Tellern anrichten, 1 bis 2 Mettenden in der Mitte platzieren und die frisch gehackten Kräuter drüberstreuen.

Brokkoli-Creme-Süppchen & Thai Curry Kokos Suppe

Brokkoli Creme Süppchen mit süß gerösteten Mandelsplittern und Trüffel- Crème fraîche

Zutaten :

600g Brokkoli

1-2 Zwiebeln

1-2 EL Butter

500 ml Gemüsebrühe

2-3 EL Crème fraîche

3-4 EL Gehackte Mandeln

1-2 TL Puderzucker

1Stängel Petersilie , Estragon und Kerbel

1 Prise Salz, Pfeffer, Muskat, Curry und Zucker

Trüffel Crème fraîche:

3-4 EL Crème fraîche

1-2 TL Trüffel Öl

Zubereitung:

Die Zwiebel pellen und in kleine Stücke schneiden, den Brokkoli von den Blättern befreien und die Röschen abschneiden. Den Strunk schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel in Butter glasig dünsten, dann den Brokkoli hinzugeben und mit anschwitzen. Ca. 3 bis 4 Minuten später alles mit Brühe ablöschen. Jetzt den Estragon zugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskat, Curry und Zucker würzen. Das Ganze zum Kochen bringen und 10-12 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Mandeln in einer Pfanne rösten und zum Schluss mit dem Puderzucker karamellisieren. Achtung: Beides verbrennt ganz leicht!

Trüffelöl und Crème fraîche vermengen und gegebenenfalls noch mit Pfeffer und Salz abschmecken, je nach Geschmack.

Nach der Kochzeit den Topf mit der Suppe vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer alles gründlich pürieren, Crème fraîche unterrühren und die Suppe danach nochmal erhitzen und eventuell abschmecken. Die Suppe in einen vorgewärmten Teller füllen, 1-2 TL Trüffel Crème fraîche in der Mitte platzieren, die Mandeln drüber streuen. Zum Schluss grob gehackte Petersilie und Kerbel am Rand verteilen.

Thai-Curry-Kokos-Suppe mit Gemüse und Gambas am Lemongrass-Spieß

Zutaten :

4 Gambas (Riesen Garnelen)

1-2 Rote Zwiebeln

1 Rote Paprika

1 Gelbe Paprika

200g Zuckerschoten

100g Sojasprossen

200g Mango Chutney (Wer mag gerne scharf)

400ml Hühnerbrühe

600ml Kokosmilch

4 St Lemongrass

4 St Physalis

1 St Bio Limette

1-2 Thai Knoblauch (oder Knoblauch)

1 TL Rote Curry Paste (Oder Currypulver)

3-4 EL Sesamöl

1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung :

Die Gambas von ihrem Panzer befreien und am Rücken zur Hälfte aufschneiden, den Darm entfernen und unter kaltem Wasser abspülen. Mit einem Küchentuch trockentupfen und zur Seite stellen. Die roten Zwiebeln je nach Größe vierteln oder achteln, Paprika in feine Streifen schneiden und die Zuckerschoten in mundgerechte Stücke schneiden. Die Sojasprossen unter kaltem Wasser abspülen und zur Seite stellen. Die Enden vom Lemongrass so abschneiden das wir vom dünnen Teil ein Spieß erhalten. Die Enden nicht wegschmeißen, sondern zur Hälfe einschneiden. Sie kommen später für das Aroma in die Suppe und werden vor dem Anrichten wieder entfernt. 2-3 EL Sesamöl im Topf erhitzen und die Zwiebeln zuerst etwas andünsten, dann Paprika und Zuckerschoten hinzugeben, sowie den in Scheiben geschnittenen Knoblauch. Nach 1 bis 2 Minuten mit der Hühnerbrühe ablöschen. Alles aufkochen, dann die Kokosmilch, die Currypaste und das Mango-Chutney hinzugeben, sowie die angeschnittenen Lemongrass-Enden. Die Suppe muss jetzt ca. 10-12 min köcheln. Die Gambas in einer Pfanne mit Sesamöl braten, mit Salz und Pfeffer am Ende der Bratzeit würzen. Nicht vorher, sonst wässern die Gambas in der Pfanne. Wer mag, kann die Gambas noch mit etwas Limettensaft beträufeln. Nach dem Braten die Gambas auf die Spieße ziehen und von oben eine Physalis darauf stecken. Die Suppe noch mal abschmecken und dann in tiefe Teller geben, ein paar Sojasprossen drüber streuen und den Gambaspieß anlegen. Zum Schluss etwas von der Limettenschale über die Suppe reiben.