SAMSTAGS I 18:00

Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund

Durchfall bei Hunden - Ursachen

Durchfall bzw. Diarrhoe bei Hunden wird häufig durch falsche Fütterung, unkontrollierte Aufnahme von schädlichen oder unverträglichen Stoffen, Infektionen oder Parasiten ausgelöst.

- Anzeige -

Eine Temperaturmessung zeigt, ob es sich um eine Infektion handelt oder nicht. Hat das Tier kein Fieber, können anhand einer Untersuchung des Stuhls Parasiten festgestellt werden und auch Einzeller (Protozoen) wie die so genannten Giardien diagnostiziert werden.

Giardien sind eine Gattung von mikroskopisch kleinen Dünndarm-Parasiten, die als so genannte Zoonoseerreger auch auf den Menschen übertragen werden können. Erste Anzeichen sind erkennbare Fetzen der Darmschleimhaut im Kot.

Dr. Wolfs Praxisfall

Durchfall beim Hund

Dr. Wolf untersucht drei Hunde, die alle im gleichen Haushalt leben und seit ca. zwei Jahren in unregelmäßigen Abständen unter Durchfall und Erbrechen leiden.

Der Tierarzt stellt fest, dass keiner der Hunde Fieber hat und die Kotproben eine schleimige Konsistenz aufweisen. Beides spricht für einen Befall mit Giardien. Dass die Durchfälle in der Vergangenheit in unregelmäßigen Abständen aufgetreten sind, deutet ebenfalls auf Giardien hin. Diese können sich als Geißeltierchen tagelang passiv auf der Darmschleimhaut befinden, um danach wieder Durchfälle auszulösen.

Bis die Ergebnisse der Kotuntersuchung vorliegen, muss mit der Behandlung abgewartet werden. Wichtig ist, dem Hund ausreichend Flüssigkeit anzubieten. Zur Fütterung bietet sich Trockenfutter oder frisches Rinderhack an, weil die darin enthaltenen Enzyme gegen Durchfall wirksam sein können.

Um zu vermeiden, dass die Hunde sich immer wieder gegenseitig anstecken, müssen diese unbedingt aus verschiedenen Näpfen fressen, die nach jeder Mahlzeit gründlich gereinigt werden.

HIGHLIGHTS

Rollstuhl-Reiter Timo macht anderen Rollifahrern Mut
00:00 | 09:26

Querschnittsgelähmt im Sattel

Rollstuhl-Reiter Timo macht anderen Rollifahrern Mut