Edward Herrmann

Edward Herrmann alias Richard Gilmore
(c) Foto: VOX/Warner Bros. Ent.

Edward Herrmann alias Richard Gilmore

Edward Herrmann kann bereits auf eine beeindruckende, 30-jährige Karriere als Schauspieler zurückblicken. Seit den frühen 70er-Jahren ist er sowohl bei Film und Fernsehen als auch am Theater zu Hause. Er ist ohne Zweifel der Schauspieler mit der meisten Erfahrung am Set der Gilmore Girls.

- Anzeige -

Erste Erfolge feierte Edward Herrmann, geboren am 21. Juli 1943 in Washington D.C., in den 70ern am Broadway. Für seine Rolle in "Mrs. Warren's Professor" gewann er 1976 einen Tony Award, und die "Philadelphia Story" bescherte ihm eine Tony-Nominierung.

Zu seinen ersten Filmen auf der Kinoleinwand zählte 1974 Francis Ford Coppolas Drama "Der große Gatsby". Es folgten Rollen u.a. in Woody Allens Tragikomödie "The Purple Rose of Cairo" (1985), der Komödie "Overboard" (1987), dem Horrorthriller "The Lost Boys" (1987), der Komödie "Richie Rich" (1994), dem Drama "Nixon" (1995), der Komödie "Ein (un)möglicher Härtefall" und dem Drama "Bereft" (2004). Im mit 5 Oscars ausgezeichneten Drama "The Aviator" (2004) spielt er an der Seite von Leonardo DiCaprio und Cate Blanchett.

Auch im Fernsehen ist Edward Herrmann erfolgreich. Seine Darstellung von Franklin D. Roosevelt im TV-Mehrteiler "Eleanor and Franklin" (1976/77) brachte ihm zwei Emmy-Nominierungen ein. Weitere Rollen folgten, er hatte Gastauftritte in "MASH" (1980), "Law & Order" (1995) oder der VOX-Serie "Crossing Jordan" (2003). Für die Rolle des Anderson Pearson in der bekannten Anwaltsserie "The Practice" wurde er 1999 mit einem Emmy ausgezeichnet.

Herrmann kehrt regelmäßig auf die Bühne zurück und war 2002 in Neil Simons Stück "The Dinner Party" am Mark Taper Forum in Los Angeles zu sehen. Außerdem trat er in dem Stück "Educating Rita" auf, das noch von Bruce Paltrow für das Williamstown Theatre Festival inszeniert wurde.

Darüber hinaus arbeitet Edward Herrmann als Sprecher von TV-Dokumentationen, u.a. für den History Channel, und hat darüber hinaus mehr als 50 Hörbücher aufgenommen. So las er z.B. den letzten Roman aus der Tom-Clancy-"Net Force"-Serie. Für seine Aufnahmen der "King James Bibel" wurde Herrmann 1999 mit dem AUDIE-Award ausgezeichnet.

Edward Herrmann ist auch Gastgeber der Serie "The Ultimate Auto", die ihn zur Leitfigur autoverrückter Amerikaner machte. Mit 6 Oldtimern, die er selbst restauriert hat, nimmt er aktiv an Autorennen und Autoshows teil.

TM & © Bild: Warner Bros. Entertainment