Ein Junghase hat die Wahl: Soll er Osterhase werden oder kann er als Superstar durchstarten?

Rock´n´Roll statt Schokoladenfabrik

Junghase E.B. hat es nicht gerade leicht als Teenager. Sein Vater ist der Osterhase und leitet die geheime Schokoladenfabrik in der Schoko-Glöckchen, Osterhasen und all die anderen wundervollen Süßigkeiten für das alljährliche Osterfest produziert werden. Und E.B. soll in Kürze das Familienunternehmen weiterführen. Er aber hat einen anderen Traum, er will Schlagzeuger in einer Rock 'n' Roll-Band werden und so läuft er am Abend vor seiner "Krönungszeremonie" einfach davon. Um seinen Traum wahr werden zu lassen, gibt es natürlich nur einen Ort auf der Welt: Hollywood.

- Anzeige -

Ein Junghase in Hollywood

Dort angekommen trifft E.B. auf den Träumer Fred, der mit Ende zwanzig immer noch bei seinen Eltern wohnt und versucht, sein Leben in den Griff zu bekommen. Auch bei seiner Jobsuche kommt für Fred nicht viel mehr heraus als ein Housesitter-Einsatz in einem luxuriösen Anwesen. Die einzig entscheidende Aufgabe dabei – alles in ordentlichem Zustand zu belassen – wird allerdings zu einer gewaltigen Herausforderung, denn Fred bleibt nichts anderes übrig, als E.B. in diesem Anwesen unterzubringen. Und E.B. ist alles andere als ein einfacher Gast...

Derweil geht auch in E.B.'s Heimat alles drunter und drüber. E.B.'s Vater, der Osterhase, hat seine Eliteeinheit "Pinks" auf die Suche nach seinem Sohn geschickt. Außerdem muss er sich mit dem Emporkömmling Carlos herumschlagen, der durch die Abwesenheit von E.B. seine Chance als Osterhasen-Nachfolger gekommen sieht.

Der Film bietet pralle Kinokomik um einen rockigen Osterhasen und einen überzeugten Faulenzer, die sich gegenseitig beim Erwachsenwerden helfen. Produzent Chris Meledandri ("ICH – Einfach unverbesserlich", "Alvin und die Chipmunks") nutzt dabei gekonnt den Einsatz von Computeranimation und Realfilm.

"Hop – Osterhase oder Superstar?" ist ein Action- und Animationsabenteuer und ein Heidenspaß, also eine ganz spezielle Ostervorbereitung!

Darsteller: James Marsden, Kaley Cuoco, Elizabeth Perkins

Regie: Tim Hill

Produktion: Chris Meledandri, John Cohen

Deutsche Stimmen: Alexander Fehling, Wolfgang Stumph, Detlev Buck