Erschreckendes Testergebnis: Schlechte Noten für Multivitaminsäfte

Stiftung Warentest hat Enttäuschendes zu Tage gefördert

Sie gelten als vitaminreich und gesund, deshalb greifen wir zu: Multivitaminsäfte gehören nach Apfel- und Orangensäften zu den beliebtesten Fruchtsäften in Deutschland. Stiftung Warentest hat nun 22 Multivitaminsäfte genau untersucht. Und nicht immer entspricht das Produkt den Erwartungen der Verbraucher. Ein gutes Drittel aller Säfte bekam nur ein ausreichend oder war sogar mangelhaft. Besonders Säften aus Konzentrat fehlt oft das Fruchtaroma.

- Anzeige -
Studie Multivitaminsaft Stiftung Warentest
Kaum ein Multivitaminsaft erfüllt das Versprechen zu Naturnähe und Fruchtgehalt, ergab nun eine Studie der Stiftung Warentest. © Udo Kroener

"Für den Verbraucher ist es natürlich enttäuschend, wenn er erfährt, dass er gar nicht die geballte Ladung Frucht bekommt und dass sich in vielen Säften nur wenige Fruchtaromen befinden", weiß Nicole Merbach von der Stiftung Warentest.

Von den exotischen Früchten auf der Packung finden sich im Saft nur kleinste Mengen. Großzügig hingegen sind die Hersteller mit den Vitaminen. Doch diese stammen die in der Regel nicht aus den Früchten, sondern aus dem Labor. "Hier sind die Hersteller großzügig, zu großzügig: Sie fügen hohe Mengen an Vitaminen zu, oft mehr als man braucht und auch mehr als sie auf der Flasche oder auf dem Karton versprechen", so Merbach weiter.

Nur drei Produkte überzeugten die Tester. Welche das sind: Schauen Sie hier!