Demnächst wieder im Programm

Ewige Helden

 

Ewige Helden 2017: Evi Sachenbacher-Stehle bleibt im Wettkampf "Die kalte Dusche" am längsten standhaft

Evi Sachenbacher-Stehle bleibt am längsten standfest

Evi Sachenbacher-Stehle bleibt unbeeindruckt auf einem Bein stehen

Die vierte Woche bei den "Ewigen Helden" 2017 startet mit dem Wettkampf "Die kalte Dusche". Dabei müssen die Sportler auf einem Bein auf einem wackeligen Ball stehen und dort so lange wie möglich die Balance halten. Erschwert wird die ganze Sache dadurch, dass immer wieder sechs Grad kaltes Wasser von oben auf die Wettkämpfer niedergeprasselt. Wer zuletzt auf dem Ball steht, gewinnt den Wettkampf. Das gelingt Evi Sachenbacher-Stehle am besten und sie holt sich in dem Wettkampf den Sieg.

Die ersten Athleten scheiden schon vor der ersten kalten Dusche aus

Zunächst klingt die Aufgabe recht einfach: Die "Ewigen Helden" müssen auf einem Bein stehen. Schwer wird das dadurch, dass sie das auf einem wackeligen Ball tun müssen und ab und an sechs Grad kaltes Wasser auf sie herabregnet.

Nach einem kurzen Probestehen beginnt der Wettkampf. Alle acht "Ewigen Helden" stellen sich beim Startsignal durch Spielleiter Markus Wasmeier auf den Ball und die Uhr beginnt zu ticken. Aber auch das einfache Balancehalten ist bereits problematisch genug. Schon nach etwa 40 Sekunden ist Silke Kraushaar-Pielach bereits raus. Wenigstens erspart sie sich dadurch die kalte Dusche. Kurz darauf geht es Tanja Szewczenko ebenso, die eigentlich von ihren Mitstreitern im Vorfeld zur Favoritin erklärt wurde.

Nachdem auch Fanny Cihlar raus ist, kommt das Wasser von oben. Das ist zu viel für Julius Brink. Er scheidet kurz darauf auch aus. Immer wieder kommen kalte Duschen und es wird immer schwerer. Am Ende stehen noch Evi Sachenbacher-Stehle und Björn Otto auf dem Ball und kämpfen um den Sieg. Den holt sich dann die ehemalige Skilangläuferin, die wichtige Punkte in der Gesamtwertung gut machen kann.

Björn Otto ist der "Beste der Besten" 2017

Der Sieger von "Ewige Helden" steht fest

Björn Otto ist der "Beste der Besten" 2017