Demnächst wieder im Programm

Ewige Helden: Frank Busemann bezwingt seine Angst

Frank: "Wenn du jetzt abstürzt, das tut richtig weh"
Frank: "Wenn du jetzt abstürzt, das tut richtig weh" "Spiderman" - Teil 2 00:09:59
00:00 | 00:09:59

Frais Al-Sultan: "Ich glaube, da geht es nur um Eines: Dass du dich traust"

In der Kategorie "Kraft" geht es nicht allein um die Stärke der Muskeln der Athleten. Im Wettkampf "Spiderman" muss erst einmal die Willenskraft aufgebracht werden sich zu überwinden. Während der eine Teil der "Ewige Helden"-Athleten mit Höhenangst zu kämpfen hat, haben die übrigen Sportler damit keine Schwierigkeiten.

- Anzeige -
Ewige Helden, Frank Busemann
Die "Ewigen Helden" müssen sich für die Kletterpartie in 60 Metern Höhe erst einmal überwinden. © VOX

"Das ist eine Disziplin, die mir gerade echt zu schaffen macht. Das ist doch höher, als ich erwartet habe", sagt Danny Ecker, "im Augenblick muss ich kämpfen." Frank Busemanns größte Sorge beim Brückenklettern ist, "dass ich die Überwindung nicht aufbringe". Außerdem hatte er sich in der Vorwoche einen Bänderriss am Fuß zugezogen und nun stellt sich die Frage, ob er seinen Fuß beim Klettern genügend stabilisieren kann. Triathlet Faris Al-Sultan hat da scheinbar weniger Sorge: "Ich glaube, da geht es nur um Eines: Dass du dich traust." Auch Uschi Disl ist vergleichsweise unbeeindruckt von der Höhe: "Ich hab' überhaupt keine Höhenangst."

Auf einer Stahlbrücke müssen die ehemaligen Top-Athleten so schnell wie möglich einen festgelegten Parcours erklettern. An vier Pfeilern geht es jeweils rauf und wieder runter. Unter den Sportlern klafft ein 60 Meter tiefer Abgrund. Da sind Nerven wie Stahlseile gefragt, auch wenn unsere Helden gesichert sind. Wer die Kletterpartie am schnellsten meistert, holt die meisten Punkte und siegt.

Uschi Disl: "Der hat einfach nur Angst gehabt, richtig, richtig Angst."

Markus Beyer soll die als Erster als "Spiderman" antreten. Der Boxer ist gesichert und soll seine Karabiner nun einhaken und über die Brüstung steigen. Die Zeit läuft. Doch Markus Beyer zögert, der Blick in die Tiefe lässt ihn offenbar erstarren. Tatsächlich erklärt Sportwissenschaftler Dr. Daniel Gärtner: "Höhe - speziell bei diesem Wettkampf - lähmt. Lähmt die Muskulatur, lähmt die Motorik." Markus Beyer kann sich nicht überwinden, er hat eine Blockade, "dann hat man irgendwas im Kopf und man kann sich dann einfach nicht überwinden", erklärt der ehemalige Spitzensportler, der dieses Gefühl noch aus seinen Wettkampftagen kennt. Uschi Disl beschwichtigt Markus Beyer, der von sich selbst enttäuscht ist, sie hatte den Eindruck, "der hat einfach nur Angst gehabt, richtig, richtig Angst."

Uschi Disl meistert die Prüfung souverän, ganz ohne Höhenangst und "ich bin total begeistert von mir." Lars Riedl bleibt seinem Motto: "In der Ruhe liegt die Kraft" treu und meistert wie auch Faris Al-Sultan den Wettkampf ohne zu große Angst.

Frank Busemann überwindet sich, doch wächst seine Panik gegen Ende der Übung stetig. "Mittendrin wurde mir auf einmal bewusst, wo ich mich so aufhalte. Und dann dachte ich, wenn du jetzt abstürzt, das tut richtig weh", beschreibt der Zehnkämpfer seine Gedanken während der Kletterpartie. Am Ende hat er es geschafft und das auch noch in einer richtig guten Zeit. Vor Erleichterung fließen bei ihm sogar die Tränen. Stabhochspringer Danny Ecker ist wenig begeistert von Frank Busemanns emotionalem Auftritt, denn Danny ist nach seinem Kumpel dran und hat auch große Angst vor der Prüfung. "Alle Höhen, aus denen ich noch auf den Füßen landen kann, ohne dass ich sterbe, sind in Ordnung für mich", sagt der nervöse Stabhochspringer. Doch die Distanz von Boden zu Brücke ist wesentlich höher. Mit den Gedanken an seine beiden Töchter schafft er es sich zu überwinden: "Ich muss das jetzt durchziehen." Am Ende belegt er hinter Frank Busemann sogar den zweiten Platz.

Frank Busemann holt den Sieg
00:00 | 12:14

Das Finale von "Ewige Helden" (Teil 2)

Frank Busemann holt den Sieg