Demnächst wieder im Programm

Ewige Helden: Nur als Teamplayer können die Athleten punkten

Die "Ewige Helden"-Sportler müssen zusammen arbeiten

In der vierten Folge von "Ewige Helden" dreht sich alles rund um den "Teamgeist" der Weltklasse-Athleten. Diese Eigenschaft wird erneut in drei verschiedenen Wettkämpfen geprüft. Diesmal kämpfen die Athleten jedoch nicht nur für sich, sondern miteinander.

- Anzeige -
Ewige Helden Markus Beyer und Lars Riedel
Beim "Blindenfußball" haben Markus Beyer und Lars Riedel Spaß. © VOX

Für das "Schlauchboot Duell" werden die "Ewige Helden"-Athleten in vier Zweierteams eingeteilt. Zuerst bekommen die Paare je eine Kiste. Darin befindet sich ein Schlauchboot. Die Teams müssen das Wassergefährt aufpumpen, damit sie einen See überqueren können. Ob die Sportler das Boot an Ort und Stelle aufblasen oder unterwegs, ist ihnen dabei selbst überlassen. Während der Überfahrt muss mindestens ein Teammitglied im Boot sitzen. Ziel ist es, das Boot nach der Überquerung des Sees wieder zurück in die Box zu befördern. Dazu muss natürlich die Luft aus dem Schlauchboot gelassen werden, selbstverständlich so schnell wie möglich. Allerdings darf das Boot nicht beschädigt oder zerstört werden.

Im Wettkampf "Blindenfußball" werden die Helden in zwei Viererteams aufgeteilt. Dabei kommt es weniger auf das Ballgefühl des Einzelnen an, sondern eher um die deutliche Kommunikation im Team. Die Mannschaften bestehen aus einem Coach, einem Torhüter und zwei Feldspielern. Dem Torhüter und den Feldspielern werden die Augen verbunden. Nur der Coach kann das Geschehen sehen, doch der darf nicht mit auf das Spielfeld. Die insgesamt sechs Fußballer müssen nun blind gegeneinander spielen. Als akustische Hilfe hat der Ball im Inneren eine Glocke. Und auch der jeweilige Coach darf Anweisungen ins Spiel rufen. Am Ende gewinnt das Team mit den meisten Toren. Bei Gleichstand gibt es zuerst Verlängerung und dann Elfmeterschießen.

Nicola Thost nimmt ihre Kollegen mit in den Schnee

Spätestens bei der Prüfung "Die menschliche Pyramide" muss der Teamgeist stimmen, denn wenn ein Athlet die Prüfung nicht schafft, müssen alle von vorne anfangen. Die Sportler werden in zwei Viererteams eingeteilt. Jeder aus der Gruppe muss einen Baumstamm überqueren, der lose auf zwei Pfosten aufliegt, ähnlich wie ein Hindernis für Springpferde. Die Athleten müssen sich auf beliebige Art gegenseitig über diese Hürde helfen. Fällt der Stamm herunter, müssen alle von vorne beginnen.

Neben den spannenden Wettkämpfen stellt Nicola Thost - die erste Snowboard-Olympiasiegerin in der Halfpipe überhaupt - den anderen Helden ihre spannende Karriere vor. Zu sehen gibt es die vierte Folge von "Ewige Helden" am 23. Februar um 20:15 Uhr bei VOX.

Frank Busemann holt den Sieg
00:00 | 12:14

Das Finale von "Ewige Helden" (Teil 2)

Frank Busemann holt den Sieg