Demnächst wieder im Programm

Ewige Helden: Olympiasiegerin Heike Drechsler vergießt bittere Tränen

Heike Drechsler hat schwer zu kämpfen
Heike Drechsler hat schwer zu kämpfen Starke Gefühle bei den "Ewige Helden" 00:02:38
00:00 | 00:02:38

Weitsprunglegende muss schwere Schicksalsschläge verkraften

"Ich heule eigentlich nie, scheiße", sagt Heike Drechsler und wischt sich die Tränen aus den Augen. So hat man die Olympiasiegerin bei "Ewige Helden" bisher nicht erlebt. Die Weitsprunglegende scheint völlig erschöpft und niedergeschlagen. Doch es ist nicht nur die körperliche Anstrengung, die die ehemalige Profi-Sportlerin in das Stimmungstief ziehen. Die ehemalige Weitspringerin ist vor allen Dingen mental angeschlagen: "Es ist nur ein bisschen emotional jetzt. Das geht über die ganze Woche schon."

- Anzeige -
Ewige Helden, Heike Drechsler
Schwere Momente für Heike Drechsler: Ihr Vater und auch ihr Trainer sind erst vor kurzer Zeit gestorben.

Die Olympiasiegerin ist eine Kämpferin, die normalerweise alles unter Kontrolle hat. "Ich konnte das gar nicht verdrängen. Also ich glaube nicht, dass es das Spiel war. Ich glaube, die gesamte Situation nach dieser Woche", erklärt sie. "Auf einmal flossen da die Tränen und ich denke, was ist denn jetzt los", fragt sich die 51-Jährige. Gleich zwei Schicksalsschläge musste die "Ewige Helden"-Kandidatin in kürzester Zeit verkraften: "Ich hatte ziemlich harte Schläge, bevor ich angereist bin zu dieser Show. Ich habe meinen Papa verloren. Ich habe meinen Trainer verloren. Das war alles in derselben Zeit. Ich glaube, dass ich physisch zwar in einer sehr starken Verfassung war, aber mental, glaube ich, doch meine Schwierigkeiten so hatte."

Heike Drechsler: "Ich bin ausdauernd"

In den Wettkämpfen bei "Ewige Helden" scheint sie nicht völlig abschalten zu können. Doch Heike Drechsler kennt ihre Stärken: "Ich bin ausdauernd. Also, ich kann auch durchhalten." Außerdem habe sie auch dieses Kämpferische und den Willen, nicht aufzugeben, "auch wenn es mal zwickt." Diesen "Biss", es einfach durchzuziehen.

Auch in der dritten Folge von "Ewige Helden" müssen sich Heike Drechsler und ihre Sportlerkollegen in drei Wettkämpfen beweisen. Dieses Mal in der Kategorie "Kontrolle". Beim "Balanceakt" müssen die Spitzensportler die Kontrolle auf einem Fahrrad behalten. Wer das Spielfeld verlässt oder mit den Füßen den Boden berührt, ist raus. "Oh, scheiße!", ärgert sich die 51-Jährige, als sie reflexartig den Boden berührt. Sie verliert ungern die Kontrolle. Ist die Athletin durch ihre mentale Verfassung geschwächt?

Ob es für Heike Drechsler in den anderen Wettkämpfen besser läuft und welches Sportass als nächstes die Helden-Gemeinschaft verlassen muss, zeigt VOX am 16. Februar in "Ewige Helden" um 20:15 Uhr.

Frank Busemann holt den Sieg
00:00 | 12:14

Das Finale von "Ewige Helden" (Teil 2)

Frank Busemann holt den Sieg