Demnächst wieder im Programm

Ewige Helden: Verschätzen sich Uschi Disl, Heike Drechsler und Markus Beyer?

Welcher Athlet hat seinen Herzschlag unter Kontrolle?
Welcher Athlet hat seinen Herzschlag unter Kontrolle? Exklusiver Einblick in Folge 3 von "Ewige Helden" 00:01:22
00:00 | 00:01:22

"Wenn man älter wird, ist es schwieriger, den Maximalpuls zu erreichen"

Auf die neun Weltklasse-Athleten warten in der dritten Folge von "Ewige Helden" erneut drei spannende Wettkämpfe. Dieses Mal lautet die zu überprüfende Fähigkeit "Kontrolle". Momentan teilen sich Diskuslegende Lars Riedel und Rekord-Stabhochspringer Danny Ecker den ersten Rang in der Gesamtwertung. Doch am Ende dieser Wettkampf-Woche kann ein anderer Held die Führung übernehmen. Allerdings muss auch in dieser Woche einer der Spitzensportler das Feld räumen und die Helden-Gemeinschaft verlassen.

- Anzeige -
Ewige Helden, Wettkampf "Herzschlag", Frank Busemann und Danny Ecker
Frank Busemann hilft Danny Ecker beim anlegen des Brustgurts. Die "Ewigen Helden" müssen im Wettkampf "Herzschlag" ihren Puls kontrollieren. © VOX

Im Wettkampf "Herzschlag" müssen die Weltklasse-Athleten ihren Puls unter Kontrolle bringen. Dafür müssen die Sportler ihren Puls erst einmal hochtreiben und dann wieder herunterfahren. Wie sie den Puls beruhigen, bleibt ihnen dabei selbst überlassen. Zuvor können die "Ewige Helden"-Kandidaten ihren Maximalpuls selbst bestimmen, aber danach müssen sie den Puls wieder halbieren. Wer das am schnellsten schafft, gewinnt. "Wenn man älter wird, ist es schwieriger, den Maximalpuls zu erreichen", erklärt Sportwissenschaftler Dr. Daniel Gärtner. "Der Maximalpuls liegt bei 220 Schlägen pro Minute minus das Lebensalter und dann gibt’s noch einen Spielraum von plus, minus 10 Schlägen pro Minute", so Dr. Gärtner. Dennoch setzen einige der ältesten Athleten ihre maximale Pulsmarke relativ hoch an. Uschi Disl, Heike Drechsler und Markus Beyer wählen jeweils einen Maximalwert von 160 Schlägen pro Minute. Greifen sie damit vielleicht zu hoch?

Frank Busemann: "Ich werde einfach auf der Stelle laufen"

Ein Brustgurt misst während des gesamten Wettkampfes die Herzfrequenz. Mit einer Pulsuhr haben die Sportler ihren Puls genau im Blick, genauso wie Spielleiterin Ruth Moschner. Sie kann die Werte auf einem Bildschirm nachverfolgen. Die Helden haben 45 Minuten Zeit, um ihren maximalen Puls zu erreichen und diesen wieder zu halbieren. Frank Busemann hat schon eine Strategie, um seinen Herzschlag in die Höhe zu treiben: "Ich werde einfach auf der Stelle laufen, sonst nichts."

Ob sich Uschi Disl, Markus Beyer und Heike Drechsler mit ihren relativ hoch gewählten Pulszielen wirklich einen Gefallen tun und welcher der Athleten am Ende die Heimreise antreten muss, zeigt VOX in der dritten Ausgabe von "Ewige Helden" am 16. Februar um 20:15 Uhr.

Frank Busemann holt den Sieg
00:00 | 12:14

Das Finale von "Ewige Helden" (Teil 2)

Frank Busemann holt den Sieg