Extremreisende: Diese Menschen gehen über alle Grenzen

Sarah Fischer
(c) Foto: VOX/Burkhard Vorländer

Reiseautorin Sarah Fischer aus München

Die Reiseautorin Sarah Fischer aus München hat im Laufe ihres Lebens 160 Länder bereist. Schon kurz nach ihrer Geburt wurde die heute 40-Jährige adoptiert. Die leiblichen Eltern waren unbekannt, Sarahs Mandelaugen aber deuten klar auf eine asiatische Herkunft. Jahrelang reiste die junge Frau durch Asien, um nach ihren Wurzeln zu suchen. In der Mongolei glaubte sie endlich ihre Heimat gefunden zu haben. Seit elf Jahren reist sie deshalb regelmäßig dorthin, obwohl die Reise-Bedingungen hart sind. „Von allen Ländern, die ich bereist habe, ist die Mongolei das anstrengendste Land – sowohl psychisch als auch physisch“, erzählt sie. Es gibt kaum Infrastruktur und Temperaturen von bis zu minus 50 Grad. Eine weitere Herausforderung für die – bis zu diesem Zeitpunkt – Vegetarierin: Es gibt fast ausschließlich Fleisch zu essen. Wie jedes Jahr besucht sie zu Neujahr ihre mongolische Wahlfamilie. Die Dokumentation begleitet sie und zeigt, wie sie sich von dort auf die waghalsige Reise zu den Rentiernomaden im Norden und zum traditionellen Eisfest auf dem Huvsgul-See begibt – eine Fahrt über gefährlich dünnes Eis.

- Anzeige -

Zahnarzt Dr. Roland Garve

Papua: Dr. Roland Garve
(c) Foto: VOX/Roland Garve

Zahnarzt Dr. Roland Garve reist seit 27 in den Dschungel und trifft dort auf Urvölker, die zum Teil noch nie Weiße gesehen haben. Zugang hat ihm sein Job verschafft. „Für mich war das Zahnarzt-Besteck das Entree an Völker zu kommen, die eigentlich kaum Kontakt nach außen haben“, erklärt er. Mit seinem Notbesteck kann der 58-Jährige inzwischen selbst kleinere Operationen durchführen. Die Dokumentation zeigt ihn auf einer Expedition zu dem Volk der Kombai in Westpapua. Bei 35 Grad Hitze und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit schlägt er sich mit seinem Trupp durch den Dschungel. Hier kommt es zu einer lebensbedrohlichen Begegnung: Plötzlich steht ein Kombai-Krieger mit gespanntem Bogen vor ihm – er ist noch nie einem Weißen begegnet. „Mir rutschte fast das Herz in die Hose“, erinnert sich Garve. Mit der Kamera hat der Zahnarzt außerdem seine Reise zu den Zoé, den fast paradiesisch lebenden, archaischen Lippenpflock-Indianern im brasilianischen Regenwald festgehalten. Was er hier erlebt hat, zeigt VOX am 6. April um 20:15 Uhr in der großen Samstags-Dokumentation „Extrem-Reisende – Wenn Menschen über alle Grenzen gehen“.