Fliegen wie ein Vogel

Reinschmidts wilde Welt
Matthias Reinschmidt (r.) und der Zollbeamte Gerhard Heyduk (Foto: VOX/Encanto GmbH) © Folge 1 - Wien

1. Folge am 17. März um 19:15 Uhr

In der ersten Folge ist Dr. Matthias Reinschmidt einer ganz heißen Sache auf der Spur: Zollbeamte des Wiener Flughafens hatten im April 2010 einen Tierschmuggel aufgedeckt und 74 seltene Vogeleier von Jamaika- und Rotspiegelamazonen beschlagnahmt, die in Keksschachteln und einer ausgehöhlten Kokosnuss versteckt waren. Diese Vögel sind nicht nur selten, sondern auch bedroht - klar, dass Papageienliebhaber Matthias Reinschmidt sehen möchte, was aus den Tieren geworden ist. Im Tiergarten Schönbrunn konnten 50 der Eier erfolgreich ausgebrütet werden. Matthias Reinschmidt besucht die gefiederten Schützlinge auf der Quarantänestation des Zoos. Die Amazonen haben sich prächtig entwickelt. "Ein ganz toller Erfolg für das Pfleger-Team", lobt Matthias, "da kann man nur gratulieren!"

- Anzeige -

Der Tiergarten Schönbrunn gilt als der älteste Zoo der Welt. Natürlich will sich der Biologe aus Teneriffa auch die weiteren Highlights des Parks anschauen. Zusammen mit seiner Kollegin Eveline Dungl besucht er die Panda-Sprechstunde. In ganz Europa gibt es nur drei Zoos mit Großen Pandas, der Tiergarten Schönbrunn ist der einzige mit natürlich gezeugtem Nachwuchs. Das im August 2010 geborene Pandababy "Fu Hu" soll heute gewogen werden - Matthias Reinschmidt ist von dem kleinen Wollknäuel ganz begeistert.

Weiter geht es zu den Großen Ameisenbären: Die Insektenfresser mit der langen Zunge leben gemeinsam mit Tapiren, Vikunjas und Wasserschweinen in einem riesigen Südamerika-Gehege. Matthias Reinschmidt lässt sich zeigen, wie das Futter für diese Nahrungsspezialisten zubereitet wird: Hackfleisch, Milchpulver, Quark und Torf - vermischt zu einem appetitlichen Brei, den Matthias natürlich probieren muss!

Reinschmidts wilde Welt
Matthias Reinschmidt (r.) und Dr. Johannes Fritz im Ultraleichtflieger (Foto: VOX/Encanto GmbH) © Folge 1 - Wien

Der absolute Höhepunkt für den Vogelexperten ist allerdings ein Nachzuchtprojekt des Zoos, das auf einem ganz besonderen Übungsplatz stattfindet: Im Salzburger Land, vor der malerischen Kulisse der österreichischen Berge, lernen junge Waldrappe, den Weg ins südliche Winterquartier zu finden - und hierfür gehen ihre Pfleger sprichwörtlich in die Luft. Denn die Waldrapp-Jungen müssen die Route erst von ihren Eltern lernen. Und bei von Menschenhand aufgezogenen Tieren braucht es eben auch menschliche Fluglehrer. Matthias Reinschmidt beobachtet gespannt die Flugversuche der tierischen Schüler. "So etwas habe ich noch nie erlebt!"

Mit einem Ultraleichtflugzeug fliegt "Ziehmama" Steffi voraus - und ihre Waldrappen-Kinder folgen ihrem durch ein Megaphon ausgestoßenen Lockruf. Das Auswilderungsprojekt ist erfolgreich: 2007 kamen die ersten Waldrappe selbstständig nach Österreich zurück, ein Jahr später führte ein Zugvogel zwei seiner Artgenossen ohne menschliche Hilfe ins Überwinterungsgebiet in der Toskana. Damit steigt die Chance, die Vögel, die in Europa in freier Wildbahn eigentlich ausgerottet waren, im Alpenraum wieder anzusiedeln. So faszinierend das Flugtraining auch ist, Matthias Reinschmidt ist heilfroh, dass er festen Boden unter den Füßen hat - denn der Vogelexperte hat Höhenangst.