SONNTAGS I 17:00

Frauenfahrschule in Kabul

Seltener Anblick: "auto mobil" unterwegs mit Fahrschülerin in Kabul
Seltener Anblick: "auto mobil" unterwegs mit Fahrschülerin in Kabul

Frauen am Lenkrad - in Deutschland normal

Doch in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans, bilden selbst im 21. Jahrhundert autofahrende Frauen eine absolute Ausnahme. Shila Naderi ist die Frau eines Fahrschulbesitzers – und inzwischen selber Fahrlehrerin. Die erste und bislang einzige in Kabul. Unter ihrer Anleitung büffeln junge Mädchen und Frauen für die Führerscheinprüfung. Doch die Fahrlehrerin möchte ihren Kundinnen nicht nur Verkehrsregeln vermitteln. Die Gefühle, die beim eigenständigen Autofahren vermittelt werden sollen sind vor allem Freiheit und Unabhängigkeit.

- Anzeige -

Rauer Alltag in Afghanistans Hauptstadt

Nach langem Pauken in der Theorie dürfen die Frauen dann auch endlich auf’s Gas drücken. Doch das gestaltet sich auf Kabuls Straßen schwieriger als in Europa. Zwar gibt es Verkehrsregeln, doch die scheinen nur die Fahrschülerinnen zu kennen. Für den rauen Alltag in Afghanistans Hauptstadt reicht das vermutlich nicht. Denn die meisten Autofahrer haben keinen Führerschein, obwohl dieser auch in Afghanistan eigentlich vorgeschrieben ist. Das Fahren im chaotischen Verkehr erfordert Mut und Durchsetzungsvermögen. Und wer so fahren kann, schafft es vielleicht auch außerhalb des Autos sich zu behaupten. Für die Frauen ist der eigene Führerschein tatsächlich ein großer Schritt für mehr Unabhängigkeit und Gleichberechtigung.