Game of Chefs: Profikoch Georgios Krokos aus Team Rot

Der 31-jährige "Game of Chefs"-Kandidat scheitert im Halbfinale

Kandidat Georgios Krokos arbeitet als Koch in Frankfurt. Bei "Game of Chefs" kam er bei der Zubereitung seines Gerichtes "Rind 'Sofrito' mit Sauce à la Grecque und Kartoffelspiralen" ordentlich ins Schwitzen - doch den Chefs gefiel es.

- Anzeige -
"Game of Chefs"-Kandidat Georgios Krokos
Für "Game of Chefs"-Kandidat Georgios Krokos ist der eigene Geschmack das beste Rezept.

Der 31-Jährige würde bei "Game of Chefs" gerne gewinnen, um sich eine kulinarische Reise zu den besten Restaurants der Welt zu finanzieren. Seine freie Zeit gehört seiner Familie und seinen Freunden. Er schaffte es ins Team von Sternekoch Holger Bodendorf, schied aber im Halbfinale von "Game of Chefs" aus.

Georgios Krokos ist "mit dem Wunsch, Koch zu werden, geboren"

Name: Georgios Krokos

Georgios Küchenphilosophie:

Liebe das was du machst oder mach es so wie du es liebst.

So kam der "Game of Chefs"-Kandidat zum Kochen:

Ich bin mit dem Wunsch, Koch zu werden, geboren.

Georgios Leibgericht:

Wenn ich im Urlaub auf Korfu bin: die von meinem Vater auf Holzkohle gegrillte frische Dorade, dazu einen Wildkräutersalat mit Olivenöl und Zitronensaft aus unserem Garten.

Das mag der "Game of Chefs"-Kandidat nicht so gerne:

Aus moralischen Gründen würde ich z.B. nie Wal, Delphine, Affen usw. kochen, geschweige denn essen.

Seine größte kulinarische Herausforderung:

Zwei Jahre an der Seite von Harald Wohlfahrt in der Schwarzwaldstube zu kochen.

Georgios Koch-Tipp:

Immer so kochen wie es DIR am besten schmeckt! Das ist auch das beste Rezept.

Darum hat Holger Bodendorf ihn in sein Team gewählt – Georgios Meinung nach:

Damit ich das Team zu führe.

Die härteste Konkurrenz für Georgios:

Lucas, weil er von den Kandidaten die längste Sterneerfahrung hat.