Aktuell nicht im Programm

Geschickt eingefädelt 2016: Anika, Julian und Tanja sind im Finale – Felix scheidet aus

Julian, Tanja und Anika stehen im Finale
Julian, Tanja und Anika stehen im Finale Für Felix ist nach dem Halbfinale Schluss im Nähatelier 00:03:00
00:00 | 00:03:00

Die "Schwierigen Stoffe" machen es den Kandidaten nicht einfach

Das Halbfinale bei "Geschickt eingefädelt" ist im wahrsten Sinne des Wortes schwierig: Die Kandidaten bekommen es mit dem Motto "Schwierige Stoffe" zu tun und müssen mit Materialien arbeiten, die sie normalerweise nicht in die Hand nehmen würden. Dabei müssen alle Gas geben, denn es winkt das Ticket ins Finale. Anika, Julian und Tanja liefern auch überzeugende Ergebnisse ab während es für Küken Felix nicht reicht. Er scheidet nach der fünften Sendung aus.

- Anzeige -

Felix scheidet nach dem Halbfinale aus

Wie auch bereits in der vierten Woche starten die Kandidaten bei "Geschickt eingefädelt" mit dem Upcycling in die neue Woche im Nähatelier. Die Verkündung der Aufgabe durch die Juroren stößt nicht bei allen auf Wohlwollen: Aus einem Taucheranzug sollen sie ein neues Kleidungsstück nähen. Anika, Felix, Julian und Tanja stehen vor mehreren Problemen: Wie sollen sie nur einen Neoprenanzug upcyceln? Und wie lässt sich das schwierige Material überhaupt verarbeiten? "Ich mache ein Oberteil und würde das gerne mit Fake-Leder kombinieren. Es kann nicht schwer genug sein", lacht Anika. Für Guido Maria Kretschmer hat Anika bisher am meisten aus der "Geschickt eingefädelt"-Zeit gelernt, denn sie will jetzt eher auf einfache Schnitte, dafür aber präzise Technik setzen: "Sie ist die Kandidatin, die alles richtig gemacht hat. Am Anfang war sie angezählt, aber dann wurden die Aufgaben komplizierter und sie wurde sicherer." Das sieht auch Inge Szoltysik-Sparrer, als sie Anikas Oberteil und den sogar noch zusätzlich genähten Glockenrock bewertet und ihr den zweiten Platz vergibt.
Nur Julian kann Anika mit seiner Kreation aus einem Chiffon-Neopren-Rock noch überholen, denn für Inge hat er "das anspruchsvollste und schönste Upcycling" geschafft. Julian ist zufrieden: "Mein Traum ist die Aufgabe nicht, aber ich finde das Material ganz cool, es ist modern." Tanja dagegen ist enttäuscht, da ihr Taucherkleid im Barockstil nur auf dem dritten Platz landet. Und auch Felix muss beim Upcycling Kritik einstecken – denn im Gegensatz zu den Kreationen der anderen Kandidaten ist sein Rock sehr einfach gehalten.

"Diese Jacke ist eine Höchstleistung"
"Diese Jacke ist eine Höchstleistung" Anika hat sich toll weiterentwickelt 00:02:56
00:00 | 00:02:56

Anika näht das "Meisterstück der Woche"

Deshalb muss Felix am zweiten Tag des Halbfinales besonders Gas geben. Auf die Kandidaten wartet wieder eine Maßschneideraufgabe: Sie müssen für weibliche Models eine Jacke anfertigen und haben sich hierfür ganz individuelle Schnitte überlegt. Während besonders Julian und Anika voller Eifer loslegen und strukturiert an ihre Näharbeit gehen, hat sich Tanja ganz schön viel vorgenommen: Ihr Schnittmuster besteht aus vielen Einzelteilen und erfordert schnelles und sauberes Arbeiten. Felix dagegen gerät ins Straucheln, denn nach den Ausmessungen an seinem Model weiß er plötzlich nicht mehr weiter und schafft es so nicht, seine Jacke vollständig fertig zu stellen.
Anika hat sich für einen gelben Traum im Ostfriesennerz-Stil entschieden und bekommt für ihre Arbeit ein großes Kompliment von Inge Szoltysik-Sparrer: "Das ist eine Höchstleistung und dir sehr, sehr gut gelungen. Du möchtest dich ja auch immer weiterentwickeln." Auch Guido Maria Kretschmer ist begeistert: "Es ist ein sehr attraktives Modell und ich freue mich besonders, dass es auch alltagstauglich ist. Nach so viel Lob hat Anika allen Grund zur Freude, denn sie sichert sich ihr zweites "Meisterstück der Woche" und damit das Ticket für das Finale bei "Geschickt eingefädelt". Auch Julian kann strahlen: Sein laut Inge Szoltysik-Sparrer "trendiger und internationaler Blouson" hat nur wenige Kritikpunkte und Julian zieht somit ebenfalls ins Finale ein.
Den dritten Finalplatz sichert sich Tanja. "Das Modell ist technisch sehr anspruchsvoll und einem Materialmix. Du hast dich einer großen Herausforderung gestellt", lobt Inge Szoltysik-Sparrer. Auch Guido Maria Kretschmer ist zufrieden: "Du bist nicht umsonst hier und hast kontinuierlich gute Modelle abgeliefert." Felix dagegen scheidet leider nach dem Halbfinale aus. "Es ist nicht fertig geworden, das weißt du aber selber. Das war im Rahmen deiner Möglichkeiten in der Zeit leider nicht schaffbar für dich", so Inge Szoltysik-Sparrer. Guido Maria Kretschmer bedauert sehr, dass sich das Nähatelier von Felix verabschieden muss: "Ich schätze dich sehr und bin stolz auf dich."

"Das war für dich einfach nicht schaffbar"
"Das war für dich einfach nicht schaffbar" Felix' Maßanfertigung belegt den letzten Platz 00:02:17
00:00 | 00:02:17

Wer wird "Deutschlands bester Hobbyschneider"?

Somit stehen Anika, Julian und Tanja im Finale von "Geschickt eingefädelt". Wer im großen Finale den Titel "Deutschlands bester Hobbyschneider" sichert, zeigen wir am Dienstag, den 13. Dezember 2016 um 20.15 Uhr.

Anika gewinnt die 2. Staffel "Geschickt eingefädelt"
00:00 | 02:17

"Mir fehlen die Worte"

Anika gewinnt die 2. Staffel "Geschickt eingefädelt"