Dienstags I 20:15

Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?: Die Jury hat ihre Entscheidung getroffen

Diese Aufgaben zum Thema "Kurven" haben es in sich

In Folge vier von "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" heißt es für zwei Kandidaten: Es hat sich ausgenäht. Einige der Kandidaten können bei den Näh-Aufgaben zum Thema "Kurven" besonders punkten, andere hingegen überschätzen sich und kommen schließlich mit der vorgegebenen Bearbeitungszeit nicht aus. Drum heißt es nun: Vier Kandidaten dürfen bleiben und zwei müssen gehen.

- Anzeige -

Das Niveau in der VOX-Serie "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" steigt von Folge zu Folge. In der vierten Ausstrahlung der Sendung hat sich die Jury, bestehend aus Anke Müller, Inge Szoltysik-Sparrer und Guido Maria Kretschmer, zwei besonders schwierige Aufgaben für die Kandidaten ausgedacht. Sie sollen nämlich, aus nicht mehr und nicht weniger als einem trägerlosen schwarzen BH, ein aufregendes Bustier nähen. Celine und Tobias legen im Gegensatz zu den anderen vier Kandidaten direkt los. Sie wissen sofort, in welche Richtung ihr Bustier gehen soll. Kein Wunder also, dass sie mit dem vorgegebenen Zeit-Limit von 2,5 Stunden auskommen und schließlich den ersten und den zweiten Platz in der Bustier-Bewertung der Jury erhalten.

Bei Aufgabe Nummer zwei handelt es sich um eine Maßanfertigung. Die Kandidaten kriegen jeweils ein Model, dem sie ein "Schlankmacherkleid" auf den Leib schneidern sollen. Dabei leisten sich die fleißigen Näher/innen ein knappes Kopf an Kopf-Rennen. Denn diese schwierige Aufgabe bietet viel Fläche zum Kritisieren. Und "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?"-Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer lässt es sich nicht nehmen, mit ihrem geschulten Auge, zahlreiche Mängel an den Kleidern zu entdecken.

Der Abschied von Meike und Ines fällt niemandem leicht

"Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?": Eine besonders schwierige Aufgabe wartet auf die Kandidaten.
Aus einem BH soll ein Bustier werden. Diese Aufgabe lässt den Kandidaten viel Freiraum in Sachen Kreativität. © VOX

Am Ende der Woche bei "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" hat Kandidatin Celine trotz einiger Kritik zum zweiten Mal das Glück, Näherin des Meisterstücks zu sein. Mit einem strahlenden Lächeln nimmt sie die Glückwünsche der Jury entgegen.

Natürlich heißt es bei "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" aber auch dieses Mal, dass Kandidaten gehen müssen. In Folge vier sind es gleich zwei Kandidaten, die die VOX-Sendung verlassen. Die erste Kandidatin, die nicht mehr bei "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" dabei sein wird, ist Meike. Zwar hat die 47-Jährige mit dem Urteil gerechnet, doch weniger traurig ist es für sie trotzdem nicht. "Ob man hier weiterkommt oder sich verabschieden muss, hängt wirklich im Millimeterbereich und es spielt ein einziger Stich eine Rolle. Der Kandidat, der uns auch heute leider verlassen muss, ist die Ines", verrät Inge Szoltysik-Sparrer den Namen der zweiten Aussch(n)eiderin.

Guido Maria Kretschmer tut Ines' Ausscheiden besonders leid, weil sie nicht damit gerechnet hat. Aber Ines lässt sich nicht unterkriegen. Zum Abschied wünscht sie den verbliebenen Kandidaten alles Gute: "Das sind alles Top-Schneider in meinen Augen. Von denen jeder den Sieg verdient hätte, in meinen Augen." Es wird gedrückt und gekuschelt, doch vielleicht sehen sich alle tapferen Schneiderlein schon bald wieder. Denn Meike würde bald gerne mal ein Nähtreffen veranstalten.

Die besten drei Kandidaten kämpfen um den Titel
00:00 | 00:25

Das große Finale steht bevor

Die besten drei Kandidaten kämpfen um den Titel