Dienstags I 20:15

Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?: Diese Aufgabe sorgt für schockierte Gesichter

Celines erster Gedanke zur Kreativaufgabe: "Bitte, bitte nicht!"

Die vierte Woche von "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?" geht an den Start und die sechs verbliebenen Kandidaten warten schon gespannt auf ihren ersten Näh-Auftrag. In dieser Woche dreht sich alles um das Thema "Kurven", so natürlich auch die erste Aufgabe, die die Juroren Anke Müller, Inge Szoltysik-Sparrer und Guido Maria Kretschmer den Kandidaten verkünden.

- Anzeige -

"Ihr bekommt eine ganz tolle Aufgabe von uns. Und zwar einen trägerlosen BH, den ihr zu einem sexy Bustier umarbeiten dürft", verrät "Geschickt eingefädelt"-Jurorin Anke Müller den gespannten Schneiderlein und entfernt dabei die Abdeckung einer Puppe. Zum Vorschein kommt ein schlichter trägerloser BH, sonst nichts. Das bringt vor allem Kandidatin Celine ins Schwitzen: "Ich habe gedacht: Bitte, bitte nicht, weil es super schwierig ist und ich nicht gleich auf Anhieb eine Idee hatte, was ich umsetzen soll oder wie ich das machen kann."

Auch "Geschickt eingefädelt"-Kandidatin Ines braucht Zeit, um die Aufgabenstellung zu verarbeiten. "Danach ist erst mal nur Luft im Kopf. Da muss man sich erst schütteln und sammeln und hoffen, dass da die richtige Idee kommt", erklärt sie. Für Kreativität ist den Teilnehmern bei dieser Aufgabe eindeutig Raum gegeben, aber auch für Zweifel. Besonders weil "Geschickt eingefädelt"-Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer auf jede noch so kleine Kleinigkeit achten wird. Deshalb warnt sie die Kandidaten schon mal vor: "Nicht nur eine tolle Idee, sondern auch Fingerspitzengefühl bei der Verarbeitung ist heute gefragt. Denkt bitte daran: Das Bustier muss am Ende perfekt an der Puppe sitzen."

Tobias freut sich über den geschenkten BH

"Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten": Den Kandidaten steht eine schwierige Kreativaufgabe bevor.
Die Kreativaufgabe sorgt für geteilte Meinungen. © VOX

Vielleicht macht die Abwesenheit der beiden Jurorinnen Anke Müller und Inge Szoltysik-Sparrer es den Kandidaten leichter, den Auftrag auszuführen. "Heute werden Inge und Anke nicht wissen, von wem welches Teil gefertigt wird. Das heißt, sie bewerten blind. Ich schicke sie gleich auch raus, dann sehen sie nichts mehr", überrascht Guido Maria Kretschmer die Kandidaten nämlich.

Und dann wird sich schnell an die Arbeit gemacht. Zweieinhalb Stunden vergehen wie im Flug. "Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten"-Kandidat Tobias zumindest ist guter Dinge und freut sich über das Geschenk, das auf seinem Arbeitsplatz bereit liegt: "Sowas habe ich noch nie geschenkt bekommen", verrät er grinsend und wedelt mit dem BH herum. Dagegen freut sich "Geschickt eingefädelt"-Teilnehmerin Celine eher weniger über den geschenkten BH und den damit verbundenen Näh-Auftrag: "Ich finde die Aufgabe ist super schwer. Ich habe noch nie etwas in dieser Art genäht. Es muss wirklich perfekt sitzen." Auch Kandidatin Meike scheint nicht begeistert zu sein. "Die Aufgabe finde ich jetzt so mittel. Ich habe noch keine Vorstellung genau, was es wird", kommentiert sie die Kreativaufgabe. Aufgeben ist allerdings für keinen der Kandidaten eine Option und so machen sich die tapferen Schneiderlein ans Werk.

Heidi muss das Nähatelier verlassen
00:00 | 02:22

Anika näht ihr erstes Meisterstück der Woche

Heidi muss das Nähatelier verlassen